30 Jänner 2020

Amazon und Facebook schwächeln

Die Amazon-Aktie blieb 2019 weit hinter vielen anderen Tech-Titeln zurück. Die Rendite von 23 Prozent war zwar positiv, allerdings auch niedriger als die Rendite des Nasdaq Composite mit 35 Prozent. Die Facebook-Aktie lag hingegen mit rund 57 Prozent Rendite deutlich darüber. Nach den gestrigen Quartalszahlen nahmen Anleger erst einmal Gewinne mit.
September
29
September
22
September
17
September
11
11.09.2020 | 12:30
Ölpreis gerät unter Druck
September
10
September
08
September
03
August
27

Das Wichtigste zu Amazon und Facebook vorab:

  • Lieferdienst und Cloud-Geschäft von Amazon im Fokus
  • Facebook übertrifft Erwartungen nur leicht – gibt am Markt nach

Die Underperformance von Amazon hat verschiedene Gründe. Die Entscheidung einen gleichtägigen Zustelldienst einzuführen, ist teuer und belastet die Rentabilität. Das Cloud-Geschäft (Amazon Web Services) ist mit dem Aufstieg von Microsofts Azure wettbewerbsintensiver geworden. Im vergangenen Herbst verlor Amazon einen Auftrag in Höhe von zehn Milliarden USD, den das US-Verteidigungsministerium an Microsoft vergeben hatte. Das Wachstum des Cloud-Bereichs (AWS) betrug im vorangegangenen Quartal 34,7 Prozent, die meisten Analystenschätzungen für das aktuelle Quartal liegen bereits leicht unterhalb dieser Marke.

Amazon wird die Ergebnisse des vierten Quartals 2019 heute nach US-Handelsschluss veröffentlichen. Für das Quartal prognostizierte der Onlinehändler einen Umsatz von 80 bis 86,5 Milliarden USD, was einem Anstieg von 11 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen würde. Die Konsensschätzung der Analysten bewegt sich laut FactSet mit rund 86 Milliarden USD am oberen Ende der Bandbreite. Im September-Quartal erzielte Amazon einen Umsatz von 70 Milliarden USD, was einem Plus von 24 Prozent entspricht. Analysten erwarten im vierten Quartal einen operativen Gewinn von 4,03 USD je Aktie. Für das kommende Quartal sieht der aktuelle Analystenkonsens einen Umsatz von 71,6 Mrd. USD und einen Gewinn von 6,72 USD je Aktie vor. Für das Gesamtjahr werden ein Umsatz von 330,9 Milliarden USD und ein Gewinn von 26,49 USD je Aktie erwartet.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Amazon

 

Facebook mit positiven Zahlen und Kursverlust

Facebook hat seine jüngsten Quartalszahlen bereits gestern vorgelegt und dabei die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Social Media-Riese gab an, 7,35 Milliarden USD oder 2,56 USD pro Aktie verdient zu haben – dies lag über den Analystenerwartungen von Factset in Höhe von 2,53 USD pro Aktie. Der Umsatz stieg um 25 Prozent auf 21,08 Milliarden USD und übertraf die FactSet-Schätzungen von 20,9 Milliarden USD. Der Markt reagierte dennoch negativ, denn nachbörslich verlor die Facebook-Aktie zwischenzeitlich mehr als sieben Prozent.

„Wir hatten ein gutes Quartal und ein starkes Ende des Jahres, weil unsere Community und unser Geschäft weiter wachsen“, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. In den USA setzte Facebook im vergangenen Quartal im Schnitt pro Nutzer 41,41 USD um. Das ist eine Steigerung von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorquartal. In Europa lag der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer allerdings deutlich niedriger. Die Zahl der aktiven Nutzer konnte indes weiter gesteigert werden und liegt nun bei rund 2,5 Milliarden, eine Steigerung von 8 Prozent - nur etwas mehr als von Analysten erwartet. In Nordamerika fiel der Zuwachs mit 1 Million neuen Nutzern moderat aus. Facebook-Finanzvorstand David Wehner bestätigte, dass Facebook ein „langsameres Wachstum in reiferen Märkten“ erlebt.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Facebook

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.