12 Oktober 2018

DAX®-Neuling im Fokus: Wirecard lässt die Commerzbank weit hinter sich

Unterschiedlicher hätte die Entwicklung in diesem Jahr zwischen DAX®-Aufsteiger Wirecard und DAX®-Absteiger Commerzbank nicht sein können. Obwohl die Wirecard-Aktie zuletzt durch die Börsenturbulenzen deutlich an Wert verloren hat, ist sie immer noch die beste Aktie im DAX® in diesem Jahr. Dagegen kann sich die Commerzbank im MDAX® nicht erholen und liegt auf Jahressicht kräftig im Minus. Wie sehen die Perspektiven der beiden Titel aus?
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Am 24. September ist die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard in den DAX® aufgestiegen und hat dort die der Commerzbank ersetzt, die in den MDAX® abgestiegen ist. Damit hat sich Wirecard eine größere Investorenbasis erschlossen. Der Zahlungsdienstleister profitiert kräftig vom Boom des Internethandels und hat vor wenigen Tagen auf einer Investorenkonferenz in London ehrgeizige Ziele für 2025 präsentiert. Vorstandschef Markus Braun strebt an, dass der Konzern in jenem Jahr Zahlungen im Umfang von mehr als 710 Mrd. Euro abwickelt. Dabei soll ein Umsatz von mehr als zehn Mrd. Euro bei Wirecard hängen bleiben. Der operative Gewinn werde auf mehr als 3,3 Mrd. Euro klettern – das wäre das Sechsfache des für 2018 in Aussicht gestellten Wertes.

Um die Ziele zu erreichen, setzt Braun auf ein stärkeres Zusammenwachsen von Internethandel, Smartphone und der klassischen Ladenkasse. Zudem sollen durch die Auswertung des Einkaufsverhaltens der Kunden der Umsatz der Händler und damit der von Wirecard gesteigert werden. Wachstumspotenzial sieht der Firmenlenker auch im Einkaufen mit Sprachassistenten wie Alexa von Amazon.

Im Zuge des jüngsten Verkaufs bei Technologieaktien ist das Wirecard-Papier jedoch ebenfalls deutlich gesunken. Mit einem 2019er-Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 40 ist der Titel die mit weitem Abstand am höchsten bewertete Aktie im DAX®. Nach dem Kursrückgang ist der Börsenwert auf rund 19 Mrd. Euro gesunken. Allerdings steht seit Jahresanfang immer noch ein Plus von knapp 70 Prozent zu Buche.


Hier finden Sie Produkte auf
Wirecard


Commerzbank hat Gegenwind

Hingegen ist die Commerzbank-Aktie gegenüber Ende 2017 um ein Drittel abgerutscht. Damit ist die Marktkapitalisierung mit rund 10 Mrd. Euro nur noch etwa halb so groß wie jene von Wirecard.

Für Verkaufsdruck auf das Commerzbank-Papier haben zuletzt die mit Italien verbundenen Ängste der Investoren gesorgt. Sie befürchten, dass die neue italienische Regierung in den nächsten Jahren zu viele Schulden anhäufen könnte. Daraufhin waren die Zinsen für italienische Anleihen deutlich gestiegen, was den gesamten Bankensektor in der Euro-Zone belastet hat.

Dabei hat Deutschlands zweitgrößte Bank ohnehin starken Gegenwind. So ist das Privatkundengeschäft bei der Gewinnung neuer Kunden im zweiten Quartal langsamer vorangekommen als geplant. Zudem bekam das Firmenkundengeschäft die Folgen des Handelsstreits zwischen den USA und China zu spüren, durch welchen sich die Perspektiven für die Weltwirtschaft eingetrübt haben. Unternehmen halten sich in diesem Umfeld mit Investitionen zurück, das beeinträchtigt das Geschäft der Commerzbank. Vorstandschef Martin Zielke warnte zudem, dass die Kosten im laufenden Jahr bei 7,1 Mrd. Euro liegen dürften, statt wie ursprünglich geplant bei 7,0 Mrd. Euro. Das Institut legt am 8. November die Quartalszahlen vor.


Hier finden Sie Produkte auf
Commerzbank


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.