Momo, Bilibili, Veeva Systems und viele mehr - HSBC erweitert Produktpalette

Dreimal China, zweimal USA. Neben den drei chinesischen Unternehmen Momo, Bilibili und iQiyi stellen wir Ihnen heute Veeva Systems und Vuzix vor. Aber das ist es noch nicht gewesen. Alle weiteren neuen Basiswerte in unserer frisch erweiterten Produktpalette finden Sie hier auch in der Übersicht.

 

Momo

Momo ist ein chinesischer Anbieter einer mobilen Social-Media-App. Mithilfe der Momo-App können Nutzer ihre sozialen Kontakte pflegen, aber auch neue Menschen kennenlernen. Die App zeigt etwa andere Nutzer an, die sich in unmittelbarer örtlichen Nähe eines Nutzers aufhalten oder mit denen es gemeinsame Interessen gibt. Kurzvideos, Spiele sowie video- und audiobasierte Aktivitäten wie Live Chats, Live Talent-Shows und mobiles Karaoke bilden weitere Features in der App. Im Mai 2018 übernahm Momo darüber hinaus die chinesische Dating-App Tantan, die sich hinsichtlich ihrer Funktionen sehr der hierzulande bekannten Dating-App Tinder ähnelt. Im vergangenen Geschäftsjahr erlöste Momo einen Umsatz von 2,3 Mrd. US-Dollar, etwa 11,7% weniger als im Vorjahr. Das operative Ergebnis reduzierte sich auf Jahresbasis um 28,8% auf 388 Mio. US-Dollar. Auch im vierten Quartal 2020 mussten die Chinesen einen Umsatzrückgang hinnehmen. Dieser belief sich auf ein Minus von 19%. Das operative Ergebnis brach hier jedoch um knapp die Hälfte auf rund 91 Mio. US-Dollar ein. Immerhin wurden noch die eigenen Prognosen übertroffen. Für die Aktionäre wird trotz des dürftigen Zahlenwerks eine Sonderdividende in Höhe von 0,64 US-Dollar pro ADS (American Depositary Share) ausgeschüttet. Zudem steht mit einem Volumen von 300 Mio. US-Dollar noch immer ein im September 2020 beschlossenes Aktienrückkaufprogramm offen. Momo kaufte bisher nur für 49,2 Mio. US-Dollar eigene Aktien zurück. Für das erste Quartal des laufenden Jahres erwarten die Chinesen ein Umsatzwachstum zwischen 3,7 und 6,5%.

 

Bilibili

Das chinesische Unternehmen Bilibili bietet eine Video-Sharing-Website für Zeichentrickfilme, Comics und Spiele an. Nutzer können darüber hinaus Videoinhalte aus vielen verschiedenen weiteren Bereichen abrufen. Darunter etwa: Musik, Tanz, Wissenschaft und Technologie, Unterhaltung, Film, Drama und Mode etc. Über den Live-Streaming-Dienst von Bilibili können sich Nutzer mit den Streamern über Inhalte wie Zeichentrickfilme und Spielestrategien austauschen. Das Unternehmen wächst kräftig. Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz um 77% auf 1,8 Mrd. US-Dollar. Trotz dieses hohen Wachstums schreiben die Chinesen noch immer rote Zahlen. Der operative Verlust hatte sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 138,4 Mio. US-Dollar sogar mehr als verdoppelt. 202 Mio. monatlich aktive Nutzer zählt das Unternehmen mittlerweile. Allein im vierten Quartal konnte ein Umsatzwachstum von 91% auf 588,5 Mio. US-Dollar erzielt werden. Ein ähnliches Niveau soll der Umsatz auch im ersten Quartal erreichen. So erwartet das Management für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres eine Umsatzspanne von 570 – 590 Mio. US-Dollar.

 

iQiyi

iQiyi ist ein Video-Streaming-Dienst aus China. Nutzer können dort nicht nur originale Inhalte, sondern auch Content von professionellen Anbietern und anderen Nutzern konsumieren. Das Unternehmen zählte im vergangenen Jahr durchschnittlich 479,8 Mio. monatlich aktive Nutzer, die pro Monat etwa 8,4 Mrd. Videostunden auf die Waage brachten. Die Plattform bietet Content-Produzenten die Möglichkeit, ihre Inhalte weiterzuverbreiten und ihre Reichweite zu monetarisieren. iQiyi verdient sein Geld über Premium-Mitgliedschaften und Werbung. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von 4,6 Mrd. US-Dollar, ein Rückgang von 2%. Auch iQiyi arbeitet noch nicht profitabel, belief sich der operative Verlust zuletzt noch auf 925,7 Mio. US-Dollar. Im vierten Quartal sank der Umsatz um 1% auf 1,1 Mrd. US-Dollar bei einem operativen Verlust von 200,4 Mio. US-Dollar. Die Chinesen erwarten für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse zwischen 1,08 und 1,15 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht einem Rückgang von 2-8% im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres.

 

Veeva Systems

Das Unternehmen Veeva Systems hat sich auf die Entwicklung von cloudbasierten Softwarelösungen für die Biowissenschaften spezialisiert. Dabei gilt der Konzern als einer der weltweit führenden Anbieter. Vor allem für pharmazeutische Unternehmen liefert Veeva Systems Lösungen, um die Cloud bestmöglich nutzen zu können und gleichzeitig die strengen Datenschutzvorgaben im Gesundheitssektor nicht zu verletzen. Im März dieses Jahres präsentierte der US-Konzern die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr, welches Ende Januar endete. Auf Jahresbasis konnte Veeva Systems den Umsatz um 33%, von 1,1 Milliarden auf 1,47 Milliarden US-Dollar steigern. Auch die operativen Einnahmen konnten fast um den gleichen Prozentsatz gesteigert werden. Dazu trug insbesondere das vierte Quartal bei, in dem ein Rekordergebnis erzielt werden konnte. Für das Ende April endende erste Quartal werden Umsätze zwischen 408 bis 410 Millionen US-Dollar erwartet. Auf Jahresbasis werden vom Konzernmanagement gar Einnahmen von rund 1,75 Milliarden US-Dollar angepeilt.

 

Vuzix

Das Geschäftsmodell des US-amerikanischen Unternehmens Vuzix Corporation besteht aus dem Design sowie der Herstellung von Augmented-Reality Displays und Smart Glasses. Diese bieten Benutzern die Möglichkeit, digitale Inhalte unter anderem auf Computerbildschirm- oder Großbildfernseh-Größe anzuschauen. So können beispielsweise digital designte Produkte oder auch Bauanleitungen auf die reale Welt projiziert werden. Zu den Zielmärkten gehören neben der Produktion, auch Logistikzentren und die Telemedizin. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Konzern einen Umsatzanstieg von 74% auf 11,6 Millionen US-Dollar. Vor allem im vierten Quartal konnte der Umsatz um 117% im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Gleichzeitig wurden die Produktionskosten deutlich gesenkt. Nichtsdestotrotz entstand am Ende aufgrund von hohen operativen Ausgaben ein Gesamtnettoverlust von 17,95 Millionen US-Dollar. Für das laufende Jahr plant das Unternehmen, die nächste Generation der Smart Glasses auf den Markt bringen zu können. In der Vergangenheit bescherten immer wieder Nachrichten über Großaufträge der Aktie des US-Konzerns sprunghafte Anstiege. Erst im März berichtete der AR-Brillenspezialist von einem neuen Großauftrag eines Finanzdienstleisters.

Alle neuen Basiswerte im Überblick


Basiswert ISIN Branche Produkte
American Eagle Outfitters Inc3 US02553E1064 Mode Produkte
Applovin Corp2 US03831W1080 Technologie Produkte
ASM International NV4 NL0000334118 Maschinenbau Produkte
Bilibili Inc2 US0900401060 Entertainment Produkte
Coupang Inc3 US22266T1097 E-Commerce Produkte
Delta Air Lines Inc3 US2473617023 Luftfahrt Produkte
Discovery Inc2 US25470F1049 Television Produkte
DISH Network Corp2 US25470M1099 Satellitenbetreiber Produkte
Draftkings Inc2 US26142R1041 Sportwetten Produkte
Edwards Lifesciences Corp3 US28176E1082 Medizintechnologie Produkte
Electricite de France SA1 FR0010242511 Energieversorger Produkte
Flow Traders NV4 NL0011279492 Fin-Tech Produkte
iQIYI Inc2 US46267X1081 Entertainment Produkte
L'Oreal SA1 FR0000120321 Kosmetik Produkte
Momo Inc2 US60879B1070 Internet Produkte
NIU Technologies2 US65481N1000 Mobilität Produkte
Ocugen Inc2 US67577C1053 Biopharma Produkte
ON Semiconductor Corp2 US6821891057 Halbleiterindustrie Produkte
Sartorius Stedim Biotech SA1 FR0013154002 Biopharma Produkte
Temenos AG5 CH0012453913 Software Produkte
Tencent Music Entertainment Group3 US88034P1093 Musik Entertainment Produkte
Teradyne Inc2 US8807701029 Technologie Produkte
Valneva SE1 FR0004056851 Biotechnologie Produkte
Veeva Systems Inc3 US9224751084 Cloud-Computing Produkte
ViacomCBS Inc2 US92556H2067 Medien Produkte
Vuzix Corp2 US92921W3007 Technologie Produkte

1 Relevante Referenzstelle: Euronext Paris
2 Relevante Referenzstelle: NASDAQ Stock Market
3 Relevante Referenzstelle: New York Stock Exchange (NYSE)
4 Relevante Referenzstelle: Euronext Amsterdam
5 Relevante Referenzstelle: SIX Swiss Exchange