28 März 2019

Apples Angriff auf Netflix sorgt für kein Börsenbeben

Vorstandschef Tim Cook will Apples hohe Abhängigkeit vom iPhone-Geschäft verringern und deshalb das Service-Geschäft kräftig ausbauen. Dazu hat der Konzern einige Angebote präsentiert.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Apples mit Spannung erwarteter Einstieg in den Video-Streaming-Markt hat nur wenig Begeisterung bei Analysten und Investoren ausgelöst. Der Aktienkurs bewegte sich nach der Vorstellung des neuen Dienstes kaum, das Unternehmen hat nur sehr spärlich Informationen bekannt gegeben. Apple will im Herbst den Streamingdienst „Apple TV+“ einführen, er soll zum Start in mehr als 100 Ländern verfügbar sein. Dabei werden im Auftrag des Unternehmens gedrehte Serien und Filme zu sehen sein, allerdings keine bestehenden Filme und TV-Shows von Medienkonzernen. Für die Projekte hat Vorstandschef Tim Cook, der die Angebote präsentiert hat, Filmemacher, wie Steven Spielberg, sowie Stars, wie Oprah Winfrey und Jennifer Aniston, gewonnen.

Ebenfalls im Herbst soll ein Spiel-Abo namens „Apple Arcade“ starten, bei dem mehr als 100 Spiele verfügbar sein werden. Zudem kommt die App „Apple News Plus“ in den USA und Kanada auf den Markt. Dabei haben User für 9,99 Dollar im Monat Zugriff auf bis zu 300 Magazine und einige Zeitungen.

Durch die Maßnahmen will Apple das Service-Geschäft ausbauen und dazu die weltweit installierte Basis von 1,4 Mrd. Apple-Geräten nutzen. Zuletzt steuerte der stagnierende iPhone-Absatz mehr als 60 Prozent der Konzernerlöse bei.

Hier finden Sie Produkte auf
Apple

 

Netflix dominiert den Streaming-Bereich

Nach Cooks Präsentation äußerten die Analysten der Credit Suisse die Überzeugung, dass Apples Streamingdienst keine Gefahr für den Branchenprimus Netflix bedeute. Der Konzern hätte allein 70 Eigenproduktionen auf den Markt geworfen, während Apple lediglich 17 Serien und vier Kinofilme angekündigt habe. Netflix hatte zuletzt 139,3 Mio. zahlende Abonnenten, davon 58,5 Mio. auf dem Heimatmarkt USA. Vorstandschef Reed Hastings hat für das laufende Quartal einen Anstieg der weltweiten Kundenzahl um 8,9 Mio. in Aussicht gestellt.

Hier finden Sie Produkte auf
Netflix Inc.

 

Die Analysten von JPMorgan ergänzten, dass Apple nicht deutlich gemacht habe, wie sich der Konzern trotz des späten Markteintritts gegen etablierte Spieler wie Netflix oder Amazon durchsetzen wolle. Der Börsenwert des Branchenprimus liegt bei 157,2 Mrd. Dollar (139,4 Mrd. Dollar).

Hier finden Sie Produkte auf
Amazon.com

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.