19 Dezember 2017

Branche der Woche: Spielzeughersteller – Bundesbürger geben im Schnitt 278 EUR für Weihnachtsgeschenke aus

Viele Verbraucher sind auf der Jagd nach den letzten Weihnachtsgeschenken. Dennoch will bei den führenden Spielzeugherstellern Hasbro und Mattel keine Weihnachtsstimmung aufkommen – das Umfeld bleibt auch zu dieser Jahreszeit schwierig.
Dezember
14
Dezember
12
Dezember
07
November
21
November
17
November
10
November
07
Oktober
20

Kurz vor dem Fest sind die Konsumenten in Deutschland in bester Kauflaune. Dazu tragen vor allem die gute Konjunktur und der starke Arbeitsmarkt bei. „Gutscheine, Spielwaren, Bekleidung – das sind die drei Top-Geschenke in diesem Jahr. Insgesamt möchten neun von zehn Deutschen anderen mit einem Geschenk eine Freude bereiten. Dafür werden sie im Durchschnitt 278 Euro ausgeben“, schreiben die Analysten der GfK. Demnach könne der Handel wie im vergangenen Jahr mit einem Umsatzvolumen für Geschenke von rund 14,3 Milliarden Euro im Weihnachtsgeschäft rechnen.

So würden die Deutschen pro Kopf 106 Euro für Gutscheine ausgeben, was 1,84 Mrd. Euro entspräche. Auf Platz zwei kämen Spielwaren mit einem potenziellen Umsatz von 1,82 Mrd. Euro, vor Büchern mit 1,58 Mrd. Euro. Das sind gute Nachrichten für den weltgrößten Spielzeughersteller Lego, zumal er der größte Lizenznehmer des Sternenepos „Star Wars“ ist. Der neue Film „Star Wars: Die letzten Jedi“ ist zuletzt erfolgreich in die US-Kinos gestartet.

Hingegen ist das Weihnachtsfest für die US-Spielzeughersteller nach der Insolvenz des Spielwarenhändlers Toys 'R' Us, der unter einer Schuldenlast von rund fünf Mrd. Dollar leidet, kein Grund zur Freude. Zudem bekommt die Branche den zunehmenden Wettbewerbsdruck durch Amazon zu spüren. 


Produktidee: Standard-Optionsscheine auf Amazon.com

Markterwartung Produktart Basispreis Delta Hebel WKN
Steigende Kurse Call* 1.500,00 USD 0,28 21,37 TD9YHP
Fallende Kurse Put* 1.000,00 USD -0,22 17,99 TR0XZU

Stand: 19.12.2017 - 10:37 Uhr

So hatte der Branchenriese Mattel Ende Oktober gewarnt, dass er die Umsatzziele für 2017 nicht erreichen werde, woraufhin die Aktie um 25 Prozent eingebrochen ist. Zudem hat der Konzern die Dividende gestrichen, wodurch er 50 Mio. Dollar pro Quartal einspart.

Der Konkurrent Hasbro, der nicht zuletzt für das Brettspiel Monopoly bekannt ist, hat zwar ebenfalls eine schwache Prognose für das Weihnachtsgeschäft abgegeben und das teilweise mit den Problemen von Toys 'R' Us begründet. Allerdings versucht Hasbro die Schwäche von Mattel zu nutzen, und hat ein Übernahmeangebot für den Konkurrenten abgegeben. So ist der Börsenwert von Hasbro mit 11,7 Mrd. Dollar mehr als doppelt so groß wie derjenige von Mattel (5,3 Mrd. Dollar). Allerdings hat Mattel die Offerte umgehend als zu niedrig zurückgewiesen.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen, sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.