04 August 2017

DAX bei 11.000 Punkten - ein Grund zur Beunruhigung?

Der DAX nähert sich zusehends der 12.000er-Marke. Das könnte aber noch nicht das Ende sein, sogar 11.000 Punkte sind nicht auszuschließen. Ist das ein Grund zur Beunruhigung?
August
18
August
11
11.08.2017 | 13:00
Ölpreis bald bei 100 Dollar?
Juli
28
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Besitzer von DAX-Aktien werden allmählich nervös: Gegenüber dem Rekordhoch vom 20. Juni bei 12.951,54 Punkten ist der Index um 6,3 Prozent gesunken. Gründe für den Kursrückgang gibt es mehr als genug. Neben dem möglichen Kartellskandal bei den Autoherstellern Daimler, BMW und Volkswagen belastet vor allem der steigende Euro die Papiere, denn dadurch trüben sich die Gewinnperspektiven der exportabhängigen Unternehmen im DAX ein. Für zusätzlichen Kursdruck sorgen die bisher durchwachsenen Unternehmensergebnisse in der bisherigen Quartalssaison. So manches DAX-Unternehmen musste schwache Ergebnisse oder gar die Senkung der bisherigen Prognosen melden, etwa wie es der Pharma- und Chemiekonzern Bayer bei der Vorlage der Quartalszahlen gemacht hat. Vor dem Hintergrund könnte sich die Korrektur beim DAX ausweiten – möglicherweise sogar bis an die nächste runde Marke bei 11.000 Punkten, insbesondere wenn der Euro weiter nach oben klettern sollte und die 1,20er Marke überwindet.

 

Ein kurzfristiger Kursrückgang gehört aber zu einem Aufwärtstrend dazu. Das „Angstbarometer“ VDAX-New, das die Schwankungsintensität und damit das Risiko misst, liegt seit Wochen am Jahrestief und signalisiert damit eine gewisse Gelassenheit der Anleger – trotz Kurseinbruch. Auch wenn einzelne Titel, insbesondere aus dem Technologiesegment, hoch bewertet sind, gilt das nicht für den breiten Markt. Nach dem Kursrückgang ist der DAX mit einem KGV von 12,8 deutlich niedriger bewertet als noch vor wenigen Wochen, das Bewertungsniveau ist im langfristigen Vergleich moderat. Vergessen Sie jedoch nicht, dass an der Börse alles möglich ist, auch das Gegenteil!


Produktideen: Faktor-Zertifikat auf HSBC DAX®-Future Faktor 15 Index

Markterwartung Maßgeblicher Future-Kontrakt Produktart Hebelfaktor WKN
Steigende Kurse DAX®-Future (Kontrakt Sep 17) Long 15 TD99MC
Fallende Kurse DAX®-Future (Kontrakt Sep 17) Short 15 TD9000

Stand: 04.08.2017 – 10:25 Uhr

Produktbeschreibung finden Sie hier

Auch Anleihen sind derzeit keine Alternative, obwohl die Renditen zuletzt wieder gestiegen sind. Zehnjährige Bundesanleihen liegen mit lediglich 0,5 Prozent auf dem gleichen Niveau, wie zum Höhepunkt im März. Da kann sich die aktuelle Dividendenrendite des DAX von 3,1 Prozent mehr als sehen lassen. Daher fließt weiterhin kräftig Geld aus dem Ausland in europäische und damit auch in deutsche Aktien.

 

Die Korrektur beim DAX könnte sich zwar kurzfristig in Richtung 11.000 Punkte ausweiten, dennoch wäre der Index weiterhin im Bullenmarkt. Erst bei Kursen von unter 10.400 Punkten würde ein Bärenmarkt beginnen. Er liegt vor, wenn die Kurse in der Regel um mindestens 20 Prozent gegenüber dem vorherigen Hoch sinken.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.