07 Juli 2017

FAAMG-Aktien treiben den S&P 500® – passiert das auch dem TecDAX®?

Im Fahrwasser des Ausverkaufs bei den US-Technologie-Aktien sind zuletzt auch die hiesigen Branchenpapiere unter die Räder gekommen. Welche Unternehmen aus DAX® und TecDAX® sind zumindest teilweise mit den FANG-Aktien vergleichbar?
September
15
September
14
September
08
08.09.2017 | 12:00
Gold vor einer Renaissance?
September
04
September
01
August
30
August
29
August
24
August
18
August
11
11.08.2017 | 13:00
Ölpreis bald bei 100 Dollar?
Juli
28
Juni
06
Juni
01
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Noch wäre es zu früh, nach der langen Rally bei den amerikanischen Technologie-Aktien von einem nachhaltigen Trendwechsel zu sprechen. Doch die recht deutlichen Verluste der FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet) seit Ende Juni sorgen zunehmend für Unruhe. Inzwischen wird das Buchstabenkürzel zudem von einem anderen abgelöst, den FAAMG-Werten (Facebook, Apple, Amazon, Microsoft und Alphabet). Die Papiere sind mit einem Gewicht von insgesamt 12,2 Prozent die fünf am höchsten gewichteten Titel im S&P 500® und haben damit erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Index. Ein Grund für die Korrektur bei den FAAMG-Aktien ist vor allem der kräftige Anstieg der US-Zinsen, gerade bei den zehnjährigen Anleihen. Steigen die Zinsen, schichten Investoren Geld aus den wachstumsstarken FAAMG-Aktien in sogenannte Value-Papiere um, die sich durch eine niedrige Bewertung, beispielsweise beim Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), auszeichnen.

In Deutschland gibt es allerdings nur wenige Unternehmen, die mit den US-Tech-Aktien vergleichbar sind. Im DAX® ist das hauptsächlich SAP, zumal die Walldorfer Softwareschmiede rasant im Cloud-Geschäft wächst. Obwohl die Sparte im ersten Quartal um ein Drittel auf 906 Mio. Euro zulegte, ist der Bereich nur rund 27 Prozent so groß wie der von Amazon, dem weltweiten Branchenprimus im Cloud-Geschäft.


Produktidee: Open End-Turbo-Optionsschein auf SAP

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out-Barriere Hebel WKN
Steigende Kurse SAP Call 82,5702 EUR 12,28 TD7X9V
Fallende Kurse SAP Put 95,4993 EUR 12,80 TD9T6R

Stand: 07.07.2017 – 12:44 Uhr

Das Pendant von SAP im TecDAX® ist die Software AG, wenngleich ihr Indexgewicht mit 3,7 Prozent deutlich kleiner ist. Die Firma war gut ins Jahr 2017 gestartet. Besonders die vor zwei Jahren gestartete Fokussierung auf sogenannte Integrationssoftware zahlt sich allmählich aus. Damit profitiert Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller von höheren Investitionen der Unternehmen in die Digitalisierung. Zuletzt machten sich bei Investoren allerdings Sorgen breit, dass der Umsatz im zweiten Quartal etwas unter den Erwartungen liegen könnte, zumal der steigende Euro das Erlöswachstum bremse. Zuvor waren Analysten noch von einem ähnlich starken Rückenwind wie im ersten Quartal ausgegangen. Deutlich stärker als die Aktie der Software AG war zuletzt jene von Dialog Semiconductor unter Druck. Der Chipanbieter hat ein Indexgewicht von 5,7 Prozent und belegt damit Rang sechs im TecDAX®.

Die Tech-Aktien aus Deutschland sind viel kleiner als die Branchenkollegen aus den USA. Selbst der Börsenwert von SAP liegt bei lediglich 110,5 Mrd. Euro, verglichen mit 400 Mrd. Euro bei Amazon. Umso mehr gilt es, dass sowohl SAP, also auch die Software AG und Dialog das Wachstum energisch vorantreiben.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.