19 Mai 2020

Ryanair und Lufthansa arbeiten sich langsam aus den Turbulenzen

Die Luftfahrtbranche ist einer der Sektoren, die am stärksten unter der Corona Krise leiden. Sowohl die Aktien von Billigfluglinien wie etwa Ryanair als auch die von etablierten Airlines wie die Lufthansa haben kräftig verloren. Doch es gibt Hoffnung: Für den Sommer haben beide Fluglinien angekündigt, wieder mehr zu fliegen.
Oktober
06
September
29
September
22
September
17
September
11
11.09.2020 | 12:30
Ölpreis gerät unter Druck

Das Wichtigste zu Ryanair und Lufthansa vorab:

  • Ryanair hat ausreichend liquide Mittel, um die Corona-Krise zu überstehen
  • Lufthansa droht der DAX®-Rauswurf

Ryanair schaut trotz der verheerenden Corona-Krise nach vorne und plant, etwa 40 Prozent seiner regulären Flüge wieder stattfinden zu lassen. Die Fluglinie geht davon aus, dass im Sommer viele Familien ihren Urlaub mit dem Flugzeug bestreiten wollen, wenn die Grenzen vieler Länder wieder geöffnet sein werden. Allerdings werde es so schnell keine Normalisierung des Flugverkehrs geben, sagt Ryanair-Chef O`Leary. Er geht erst im Sommer 2021 davon aus. Der Wettbewerb um die wenigen Kunden dürfte bis dahin intensiv ausfallen.

Ryanair rechnet daher im ersten Geschäftsquartal 2020/21 mit einem Verlust von 200 Millionen Euro, der sich aber im Laufe des Geschäftsjahres verringern soll. Auch das Kapitalpolster der Billigfluglinie ist ausreichend. Derzeit verfügt die Fluggesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 4,1 Milliarden Euro. Im Gegensatz zu Lufthansa oder etwa Air France KLM kann die Billig-Airline nicht mit Staatshilfen rechnen. Air France KLM werden etwa 9-11 Mrd. Euro an Hilfen erhalten auch die Lufthansa verhandelt mit der deutschen Regierung über ein Paket von rund 9 Mrd. Euro.

Allerdings ist die Entscheidung über den Einstieg des Bundes bei der Lufthansa noch nicht gefallen. Wie die Lufthansa bekannt gab, strebt der Bund eine Beteiligung von bis zu 25 Prozent sowie eine Stimme im Aufsichtsrat an. Voraussetzung sei jedoch, dass die Dividendenzahlungen ausgesetzt werden. Ob der Einstieg des deutschen Staates bei der Lufthansa gelingt, dürfte auch vom Preis abhängen. Im Gespräch ist der Kauf von Aktien zu einem Wert von 2,56 Euro, ein deutlicher Abschlag gegenüber dem aktuellen Kurs von mehr als acht Euro.

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Lufthansa

 

Die Lufthansa will aber auch operativ wieder auf die Beine kommen. Ab Juni sollen rund doppelt so viele Flugzeuge im Einsatz sein wie derzeit. Mehr als 100 Ziele im In- und Ausland will die Lufthansa dann wieder anfliegen. Bis Ende Mai waren es weltweit nur 32 Ziele. Dennoch würden insgesamt rund 600 Flugzeuge der Lufthansa im Sommer weiterhin ungenutzt am Boden bleiben. Die Lufthansa-Aktie hat aber noch ein anderes Problem. Sie könnte nach fast 32 Jahren Mitgliedschaft durch eine Fast-Exit-Regel aus dem DAX® fallen. Der Börsenwert beträgt aktuell 3,5 Milliarden Euro, welcher derzeit nicht für eine DAX®-Mitgliedschaft ausreicht. Die nächste Überprüfung der DAX®-Rangliste findet am 4. Juni statt.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.