05 Mai 2017

Sind das die Nachzügler-Aktien im DAX®?

Der DAX® eilt von Rekord zu Rekord. In dem Umfeld sind aber nicht nur die Gewinner gefragt. Welche Werte stehen ganz oben auf den Kauflisten der Anleger, und bei welchen Titeln sind Investoren weiter zurückhaltend?
Mai
19
Mai
11
Mai
09
Mai
05
April
21
April
19
April
04
März
24
März
22
März
17
Februar
21
Februar
17
17.02.2017 | 06:00
Silber: Nach 18 kommt die 21
Februar
08
Januar
27
Januar
25
Januar
18
18.01.2017 | 10:10
Dow-Theorie und DAX®-Praxis
Januar
13
Januar
12
November
30
30.11.2016 | 14:00
VW Vz. – Dreieck zum Quadrat.
November
28
November
23
November
02
Oktober
31
Oktober
21
Oktober
14
September
08
August
08

Prächtige Stimmung bei DAX®-Investoren: Der Index ist auf neue Rekordhochs geklettert. Da er mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 14,2 zusehends teurer wird, schauen sich Investoren verstärkt nach Nachzüglern um, in der Hoffnung, dass sie noch Aufholpotenzial bieten. So führt die Deutsche Lufthansa mit einem Kursgewinn von 32,3 Prozent gegenüber Ende 2016 die Rangliste der Gewinner deutlich an, gegenüber „nur“ 9,8 Prozent für den DAX®. Die Kranich-Airline profitiert von den sinkenden Ölpreisen. Außerdem steigt der Euro gegenüber dem Dollar, was die Tankrechnung zusehends entlastet. Trotz der jüngsten Rally notiert die Lufthansa-Aktie noch um rund 40 Prozent unter dem Rekordhoch aus dem Jahr 1998.


Produktidee: Open End-Turbo- Optionsschein auf VW Vz.

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out-Barriere Hebel WKN
Steigende Kurse VW Vz. Call 133,2971 EUR 14,79 TD8YP8
Fallende Kurse VW Vz. Put 151,3014 EUR 14,25 TD8PNS

Stand: 05.05.2017 - 10:31 Uhr

Aktien von RWE und Commerzbank steigen kräftig

Hinter der Lufthansa folgt RWE mit einem Kursplus von 29,4 Prozent seit Jahresanfang. Investoren sind der Überzeugung, dass der Versorger bei der Restrukturierung besser vorankommt als der hiesige Branchenprimus E.ON. Da sehen Investoren darüber hinweg, dass RWE die Dividende das zweite Jahr in Folge hat ausfallen lassen. Trotz des jüngsten Kursanstiegs liegen die Aktien der beiden Versorger um jeweils rund 85 Prozent unter ihren Rekordhochs. Auf Rang drei liegt die Commerzbank mit einem Kursanstieg von 25 Prozent. Investoren setzen auf eine Erholung des Geschäfts, obwohl die Zinsen seit etlichen Monaten lediglich seitwärts tendieren, weshalb der Druck auf die Ergebnisse der Banken von der Zinsseite her anhält. Allerdings kommt den Instituten die Rekordfahrt am Aktienmarkt zugute, weil sich nicht zuletzt das Geschäft im Investmentbanking verbessert. Die Aktie notiert immer noch um 96 Prozent unter dem Spitzenwert des Jahres 2000.


Produktidee: Open End-Turbo- Optionsschein auf RWE

Markterwartung Basiswert Produktart Knock-out-Barriere Hebel WKN
Steigende Kurse RWE Call 12,3602 EUR 4,95 TD7ZQZ
Fallende Kurse RWE Put 19,3684 EUR 3,73 TD6NZ5

Stand: 05.05.2017 - 10:38 Uhr

Allianz überzeugt mit hoher Dividendenrendite

Zu den Favoriten der Investoren gehörte zuletzt auch die Allianz-Aktie. Zwar bekommt der Versicherer das anhaltende Niedrigzinsumfeld und den zunehmenden Wettbewerbsdruck in der Branche zu spüren. Investoren sehen aber darüber hinweg, dass Analysten einen leichten Gewinnrückgang für 2017 erwarten und greifen bei dem Papier zu - auch weil die Dividendenrendite bei beachtlichen 4,3 Prozent liegt. Damit ist die Allianz einer der Spitzenreiter im DAX®.

Skepsis gegenüber Autoherstellern

Während sich die obigen Aktien trotz einer langen Dürreperiode zuletzt großer Beliebtheit bei Investoren erfreut haben, bleiben sie bei Autoherstellern wie Daimler und BMW skeptisch. Dabei hat Daimler die Gewinnprognose für 2017 deutlich angehoben, während BMW seine bestätigt hat. Investoren bezweifeln aber, dass die hiesigen Autohersteller bei Elektro- und später bei selbstfahrenden Autos eine ähnlich dominante Marktstellung erreichen können wie derzeit. Zudem sorgt die anhaltende Schwäche am US-Automarkt für Verunsicherung, ist er doch ein sehr wichtiger Markt für Daimler und BMW. Die Skepsis gegenüber den Autoaktien ist umso bemerkenswerter, gehören sie doch zu den am niedrigsten bewerteten DAX®-Aktien. Die Entfernung zum Rekordhoch ist auch hier weit, bei Daimler sind es 38 Prozent und bei BMW rund 30 Prozent. Sollte die Rekordfahrt beim DAX® weitergehen, könnten die ehemaligen Nachzügler die Lieblinge der Anleger bleiben.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.