21 Dezember 2017

Weihnachtsgeschäft erfreut u.a.: LVMH, Richemont, Apple, Deutsche Post

Die schönste Zeit des Jahres hat bereits begonnen. Viele Unternehmen versprechen sich von der Weihnachtszeit glänzende Geschäfte, nicht zuletzt die Hersteller von Luxusgütern, wie LVMH, aber auch Apple und Amazon.
Mai
07
April
27
April
24

Ein Gerücht hält sich hartnäckig: Der Weihnachtsmann sei eine Erfindung von Coca-Cola. Dazu schreibt das Unternehmen aber: „Erstens war Santa ursprünglich Europäer und zweitens stammt der Brauch aus dem 17. Jahrhundert. Niederländische Auswanderer brachten ihren Sinterklaas-Brauch mit nach Nieuw Amsterdam, dem heutigen New York. Aus Sinterklaas wurde im Laufe der Zeit der amerikanische Santa Claus“.

Die heute bekannte Figur des Coca-Cola Santa Claus gibt es seit 1931. Verantwortlich für sein Aussehen ist der Cartoonist und Grafiker Haddon Sundblom. Er entwarf den freundlichen Gesichtsausdruck und den weißen Bart und kleidete ihn in den Coca-Cola Farben Rot und Weiß. Sundblom ließ den Weihnachtsmann symbolisch und gleichzeitig real aussehen. Sundblom habe allerdings ein reales Modell gehabt: einen langjähriger Freund des Künstlers und pensionierten Verkäufer von Coca-Cola. Heute sind Coca-Cola und dessen Weihnachtstruck-Tour nicht mehr wegzudenken.

Die schönste Zeit des Jahres beflügelt üblicherweise auch das Geschäft etlicher anderer Unternehmer, beispielsweise das der Luxusgüterhersteller LVMH oder Richemont. Ende Oktober hat die Beratungsfirma Bain & Co. ihren Ausblick für den Luxusgütermarkt für 2017 erhöht. Er soll währungsbereinigt um sechs Prozent auf 262 Mrd. Euro wachsen, gegenüber der ursprünglichen Prognose von zwei bis vier Prozent.

Mit großer Vorfreude schaut auch Apple auf das Weihnachtsgeschäft. Bei der Vorlage der Quartalszahlen hat Vorstandschef Tim Cook gesagt, er erwarte, dass sich das neue Flaggschiff iPhone X ebenso wie die neuen iPhone 8 und 8 Plus großer Beliebtheit erfreuen werden und auch die Apple Watch werde gefragt sein. Cook hat daher für das laufende Quartal einen Umsatz von 84 bis 87 Mrd. Dollar in Aussicht gestellt. Analysten sagen 86,25 Mrd. Dollar vorher, was einem Plus von 10,1 Prozent entspräche. Der weltgrößte Internethändler Amazon hat sogar ein Erlöswachstum zwischen 28 Prozent und 38 Prozent in Aussicht gestellt. Fast zehn Prozentpunkte davon sollen allerdings aus der Übernahme von Whole Foods, dem größten US-Einzelhändler von Biolebensmitteln, stammen.

Doch auch hierzulande gibt es Profiteure. Die Deutsche Post erwartet laut Vorstandschef Frank Appel wie Apple und Amazon ein „starkes Weihnachtsgeschäft.“


Produktidee: Open End-Turbo-Optionsschein auf Deutsche Post

Markterwartung Produktart Knock-out Barriere Hebel WKN
Steigende Kurse Call 33,4868 EUR 5,63 TD95NE
Fallende Kurse Put 46,9837 EUR 6,15 TD97B7

Stand: 21.12.2017 – 10:54 Uhr

Weitere Informationen zu den genannten Produkten erhalten Sie u.a. über www.hsbc-zertifikate.de.

Der Emittent ist berechtigt, die Wertpapiere mit unbestimmter Laufzeit (open end) insgesamt, aber nicht teilweise, zu kündigen. Details zur Kündigung durch den Emittenten sind in den allein maßgeblichen Wertpapierbedingungen geregelt

 

Der Konzern werde zu den Feiertagen neue Höchstwerte in seinem Paket-Geschäft in Deutschland erreichen. Er rechne mit einer Menge, von „signifikant mehr als acht Mio.“, an Spitzentagen sogar mit 8,7 Mio. Paketen am Tag.

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.