07 März 2019

Zalandos Ausblick begeistert Anleger - Amazon mischt Einzelhandel auf

Wegen zweier Gewinnwarnungen war die Zalando-Aktie im vergangenen Jahr auf Talfahrt gegangen, auch jene von Amazon verlor zum Jahresausklang deutlich. Seit Anfang des Jahres sind beide Papiere allerdings wieder auf Erholungskurs.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Der Onlinemodehändler Zalando hat das schwierige Jahr 2018 besser abgeschlossen als die Analysten laut Reuters erwartet hatten. Da auch der Ausblick zuversichtlich war, ist das MDAX-Papier zuletzt kräftig nach oben geklettert und ist mit einem Plus von mehr als 45 Prozent sogar die beste Aktie im MDAX in diesem Jahr.

Hier finden Sie Produkte auf
Zalando

 

Das vergangenen Jahr hat der Konzern mit einem Umsatzplus von 20 Prozent (5,4 Mrd. Euro) abschließen können. Wegen des heißen Sommers und des verspäteten Starts in die Wintersaison musste der Konzern allerdings hohe Preisnachlässe gewähren, weshalb der bereinigte operative Gewinn auf 173,4 Mio. Euro eingebrochen ist (Vorjahr: 215 Mio. Euro).

Vorstand Rubin Ritter hat für das laufende Jahr kräftiges Wachstum angekündigt. So soll der Erlös am unteren Ende der Spanne von 20 bis 25 Prozent zulegen, während der bereinigte operative Gewinn 175 bis 225 Mio. Euro erreichen werde. In der Mitte der Spanne entspräche das einem Plus von 15 Prozent. „Wir wollen die erste Anlaufstelle für Mode werden“, sagte Ritters Vorstandskollege David Schröder. Dazu sollen mehr zahlende Mitglieder über das Premium-Programm Zalando Plus beitragen, das jenem von Amazon Prime ähnelt. Für eine Jahresgebühr von 50 Euro werden die zuletzt mehr als 26 Mio. Kunden beispielsweise schneller beliefert. Für Zuversicht bei Investoren hat zudem der mittelfristige Ausblick gesorgt. Bis 2023/24 sollen die Erlöse auf rund 13 Mrd. Euro klettern.

Amazon setzt Lebensmittelhändler weiter unter Druck

Der weltgrößte Internethändler Amazon ist ebenfalls weiter auf Expansionskurs. Laut einem Bericht des Wall Street Journal will Amazon eine neue Kette von Lebensmittelläden eröffnen, die preiswerte Produkte anbieten. Das Geschäft ergänzt damit jenes der Tochter Whole Foods, dem größten US-Einzelhändler von Biolebensmitteln. Nach dem Bekanntwerden der Meldung haben die Aktien der US-Einzelhändler Walmart, Kroger und Target nachgegeben, befürchten doch Investoren, dass sich der Preisdruck in der Branche verstärkt. Der Aktienkurs von Amazon ist nicht so stark gestiegen wie der von Zalando, schafft aber ebenfalls ein zweistelliges Plus von fast zwölf Prozent.

Hier finden Sie Produkte auf
Amazon.com

 

Amazon-Chef Jeff Bezos hatte im Februar mit der Ankündigung für Aufsehen gesorgt, dass der Konzern - entgegen der ursprünglichen Planung - doch keine weitere Unternehmenszentrale in Long Island City, im New Yorker Stadtteil Queens bauen werde. Grund war der wachsende Widerstand lokaler Politiker sowie die Sorge vieler Einwohner vor einem kräftigen Anstieg der Häuserpreise und Mieten. Nach der Kurserholung der vergangenen Monate ist der Börsenwert von Amazon auf 831,3 Mrd. Dollar (734,7 Mrd. Euro) geklettert. Jener von Zalando liegt bei 8,5 Mrd. Euro.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.