01 Juli 2019

BMW will auf die Überholspur, Tesla droht Rückschlag

Ob die deutschen Autobauer bereits den Anschluss bei Fahrzeugen mit Elektroantrieb verloren haben und die Konkurrenz in den USA und Asien uneinholbar in Führung liegt, ist derzeit noch offen. Schon jetzt wird aber deutlich, dass die heimischen Unternehmen im Bereich der elektrischen Antriebe viel Nachholbedarf aufweisen. Vor allem die Konkurrenz aus China hat die Zeichen der Zeit früh erkannt. Und auch von politischer Seite kommt verstärkt Druck: Bis spätestens 2021 müssen die Autohersteller in der EU den Kohlendioxid-Ausstoß deutlich verringern.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Auf der Veranstaltung NextGen kündigte der Münchner Premiumhersteller BMW in der Vorwoche Pläne für die kommenden Jahre an. Demnach sollen schon 2023, und somit zwei Jahre früher als bisher geplant, 25 elektrifizierte Modelle zur Auswahl stehen. Davon sollen mehr als die Hälfte vollelektrisch sein. Konzern-Chef Harald Krüger rechnet mit einer steilen Wachstumskurve. Jahr für Jahr soll der Absatz der elektrifizierten Fahrzeuge um durchschnittlich 30 Prozent zulegen. Demnach soll sich der Absatz bis 2021 gegenüber 2019 bereits verdoppeln.


Hier finden Sie Produkte auf
BMW


Gerade bei der Umsetzung lauern noch viele Herausforderungen. Besonders bei der wichtigen Batterietechnologie sind die heimischen Hersteller stark von Zulieferern aus Asien abhängig. BMW greift daher auch im Bereich Forschung und Entwicklung an und eröffnete bereits zu Jahresbeginn ein 200 Mio. Euro teures Forschungszentrum in München zur Entwicklung von Zellen. Dies betrifft aber nur die Weiterentwicklung. Eine eigene Batteriezellenfertigung wird nicht angestrebt. Im Vergleich zu VW ist die Elektro-Offensive von BMW allerdings moderat. Andere Antriebsarten wie etwa Plugin-Hybride sollen nicht vernachlässigt werden. Bei VW steht der reine Stromantrieb klar im Fokus.



Tesla droht Ziel zu verfehlen

Doch nicht nur die Konkurrenz aus China müssen die deutschen Hersteller im Blick behalten. Trotz zahlreicher Probleme verstärkt das amerikanische Unternehmen Tesla den Wettbewerb. Im ersten Quartal fielen die Auslieferungen um 31 Prozent, die Aktie bewegte sich abwärts. Für Konzern-Chef Elon Musk aber kein Grund nicht weiter optimistisch in die Zukunft zu blicken. Auf der Hauptversammlung vor gut zwei Wochen betonte Musk, dass Tesla gute Chancen hat, den Rekord von knapp 91.000 ausgelieferten Autos im vierten Quartal 2018 zu knacken.



Hier finden Sie Produkte auf
Tesla Inc.


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.