23 Juli 2019

Gilead Sciences und Drägerwerk - Gewinner des Gesundheitsbooms?

Der US-Pharmakonzern Gilead Sciences erforscht Therapien, die bei HIV oder Hepatitis-Erkrankungen zum Einsatz kommen. Das Unternehmen setzt auf Expansion. So weitet Gilead Sciences sein Engagement beim belgisch-niederländischen Biotech-Unternehmen Galapagos deutlich aus. Der US-Pharmakonzern investiert 1,1 Milliarden Dollar, um seinen Anteil auf nunmehr 22 Prozent zu erhöhen. Bisher war Gilead Sciences mit 12,3 Prozent beteiligt.
September
18
September
17
September
04
August
27
August
21
August
15
15.08.2019 | 14:00
RWE und E.ON im Fokus
August
14

Darüber hinaus fließen nach Angaben von Gilead Sciences weitere 3,95 Milliarden Dollar an Galapagos. Damit sichert sich der US-Konzern exklusive Produktrechte außerhalb Europas im Zuge einer Kooperation zur Vermarktung und Entwicklung von Medikamenten. Gilead Sciences ist selbst an der NASDAQ gelistet und erforscht eigenen Angaben zufolge Therapien unter anderen für HIV, Hepatitis B und C. Galapagos wiederum ist in der Wirkstoffforschung aktiv.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Gilead Sciences

 

 

Drägerwerk schockt und liefert

Dagegen fokussiert das Medizintechnikunternehmen Drägerwerk seine Prioritäten auf den Umbau, um seine Kosten zu senken. Doch gerade diese haben die jüngsten vorläufigen Quartalszahlen belastet. So weist der SDAX®-Wert im zweiten Quartal beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern einen negativen Wert aus. Vor allem hohe Kosten im Vertrieb wirkten sich nach Unternehmensangaben negativ auf das operative Ergebnis aus. Der Gewinn (EBIT) drehte im zweiten Quartal mit 2 Millionen Euro ins Minus — nach einem Plus von 3,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dennoch hält das Unternehmen an seiner Jahres-EBIT-Marge fest. Das Umsatzziel wird dagegen präzisiert. Der Umsatz konnte gesteigert werden und verbesserte sich währungsbereinigt um zwei Prozent auf etwa 634 Millionen Euro.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Drägerwerk

 

 

Für das Gesamtjahr prognostiziert Drägerwerk daher ein Erlösplus am oberen Ende der Prognosen: Die Spanne reichte bisher von ein bis vier Prozent Wachstum. Bei der EBIT-Marge rechnet Drägerwerk weiterhin mit einem Wert zwischen 1 und 3 Prozent. Die Aktie hat sich nach einem kurzen Rücksetzer stabilisiert, liegt aber mit einer Jahresperformance von etwas mehr als vier Prozent im SDAX-Mittelfeld. Ähnlich sieht es bei der Aktie von Gilead Sciences aus, die aktuell fünf Prozent Plus erzielt hat.

 

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.