27 Dezember 2019

Gold hält die Stellung

Der Goldpreis konnte in diesem Jahr zwar zweistellig zulegen, doch nach einem fulminanten Start 2019 ging es vor allem seit September abwärts. Von den zahlreichen Handelskonflikten oder den sinkenden Zinsen konnte der Goldpreis daher nur bedingt profitieren. Vor allem Zentralbanken kauften das Edelmetall.
Juli
03
03.07.2020 | 10:50
Ölpreis auf dem Vormarsch
Juli
02
Juni
23
Juni
12
12.06.2020 | 13:35
Goldpreis mit Comeback
Juni
09
Juni
05
Juni
02
Mai
26
26.05.2020 | 10:50
Ölpreis zieht kräftig an
Mai
20

Das Wichtigste zu Gold vorab:

  • Rekordfieber an den Aktienmärkten belasten den Goldpreis
  • Niedrigzinsen und die globalen Notenbanken stützen die Feinunze

Dem Goldpreis fehlten zuletzt die Impulse. Vor allem die Beruhigung um den amerikanisch-chinesischen Handelsstreit hatte Investoren dazu veranlasst, den sicheren Anlagehafen Gold zu meiden und in die Aktienmärkte zu investieren. Während die US-Titel zuletzt von einem Rekord zum nächsten geklettert sind, hat der DAX® ein neues Jahreshoch geschafft.

Dazu trugen auch die zuletzt verbesserten Wirtschaftsdaten bei. Im Euroraum ist der Einkaufsmanagerindex für die Industrie aktuell gestiegen und signalisiert eine leichte Erholung. In den USA fiel das BIP-Wachstum zum dritten Quartal besser als erwartet aus und auch das Konsumentenvertrauen notiert auf einem hohen Niveau. Vor dem Hintergrund der sich verbessernden Wirtschaftsdaten sind Anleger bereit, Risiken an den Börsen einzugehen und vernachlässigen gleichzeitig Gold.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Gold

 

Niedrigzinsen stützen den Goldpreis

Eine Belastung in diesem Jahr war auch der starke US-Dollar, der den Goldpreis für ausländische Investoren verteuert hat, da die Feinunze in Dollar notiert. Zuletzt gab der Dollar allerdings nach, was den Goldpreis trotz des Risikoappetits der Anleger gestützt hat. Eine weitere Stütze hat der Goldpreis auch im Niedrigzinsniveau gefunden, weil das Edelmetall keine Zinserträge abwirft und der Zinsnachteil etwa gegenüber Anleihen geringer wird. Im Fall von Negativzinsen, wie sie hierzulande existieren, profitieren Goldanleger sogar, da keine negativen Erträge beziehungsweise Strafzinsen entstehen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Barrick Gold

 

Zentralbanken decken sich ein

Die weltweiten Zentralbanken haben die Nachfrage nach Gold ebenfalls beflügelt. Laut dem Branchenverband „World Gold Council“ stiegen die Netto-Goldkäufe der Notenbanken in den ersten 10 Monaten des Jahres um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Oktober stockten vor allem die Zentralbanken Russlands und der Türkei ihre Bestände um rund 10 beziehungsweise knapp 13 Tonnen auf. Die Türkei ist in diesem Jahr mit knapp 145 Tonnen der größte Goldkäufer unter den Zentralbanken.

Hier finden Sie Produkte auf
Goldcorp Inc.

 

Die Saisonalität wird zum Jahreswechsel ebenfalls interessant: In den vergangenen 20 Jahren tendierte der Goldpreis im November und Dezember zu einer Konsolidierung und ab Januar bis etwa März gab es im Schnitt eine Kurserholung. Lesen Sie zur Goldpreiseinschätzung auch den Jahresausblick von Jörg Scherer, Technischer Analyst bei HSBC Trinkaus.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.