23 Juni 2020

Goldpreis auf Mehrwochenhoch geklettert

Das hat es lange nicht mehr gegeben. Der Goldpreis und der US-Aktienmarkt legten gestern gemeinsam zu. Scheinbar hat die Sorge vor einer zweiten Coronavirus-Welle den Goldpreis auf das höchste Niveau seit Mitte April gehoben.
Juli
03
03.07.2020 | 10:50
Ölpreis auf dem Vormarsch
Juli
02
Juni
23
Juni
12
12.06.2020 | 13:35
Goldpreis mit Comeback
Juni
09
Juni
05
Juni
02

Das Wichtigste zu Goldpreis vorab:

  • Goldnachfrage steigt wegen weltweit zunehmender Corona-Neuinfektionen
  • Sinkender Dollar stützt die Feinunze

Während der US-Aktienmarkt vor allem von den relativ starken Technologiewerten angetrieben wird und die zunehmenden Sorgen vor einer Neuinfektionswelle in den Hintergrund treten, wird Gold dagegen als sicherer Anlagehafen gesucht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat zuletzt 183.000 Neuinfektionen an einem Tag gemeldet, die größte Tageszunahme während der Corona-Krise. Weltweit haben sich inzwischen mehr als 9 Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt.

Hier finden Sie Produkte auf
S&P 500®

 

US-Regierungsberater Peter Navarro erklärte, dass die USA sich auf eine zweite Infektionswelle vorbereite, aber keine nach den vorsichtigen Öffnungen erwartet würde. Sollte es dennoch zu einer zweiten Pandemie-Welle kommen, müsste die bisherige Öffnung der Wirtschaft wieder zurückgenommen werden, was eine schnelle Konjunkturerholung erschwere.

In diesem Umfeld suchen Anleger daher nach sicheren Anlagehäfen wie etwa US-Staatsanleihen, Bundesanleihen oder Gold. Der schwächelnde Dollar stützt die Goldentwicklung, weil die Feinunze in US-Dollar notiert. Und wenn der Dollar fällt, wie zuletzt an einem sinkenden Dollarindex abzulesen war, dann wird Gold für internationale Investoren günstiger und die Nachfrage nimmt tendenziell zu.

Hier finden Sie Produkte auf
Gold Gold-Future EUR/USD

 

Die Bedeutung als sicherer Hafen nimmt ebenfalls zu, weil die Notenbanken aufgrund der Corona-Krise weiterhin ihre Geldpolitik sehr expansiv ausrichten. In der vergangenen Woche war es die britische Notenbank, die ihren geldpolitischen Stimulus noch einmal ausgeweitet hat. Auch die Bank of Japan bleibt bei ihrer lockeren Geldpolitik, sodass die Leitzinsen in den wichtigsten Wirtschaftsregionen der Welt auf einem moderaten Niveau bleiben. Das wirkt sich positiv auf den Goldpreis aus, da das Edelmetall keine Zinserträge abwirft und Goldanleger somit auch keine Zinsnachteile haben. Inzwischen notieren zahlreiche Staatsanleihen im negativen Bereich wie etwa die zehnjährigen Bundesanleihen.

Hier finden Sie Produkte auf
Euro-BUND-Future 10 Year T-Note Future


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.