25 Februar 2021

Telefónica Deutschland nach Jahren wieder mit schwarzen Zahlen sowie großen Investitionsplanungen und Puma überzeugt mit vierten Quartalszahlen

Telefónica Deutschland legte gestern die vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2020 vor und schreibt nach einigen Jahren wieder schwarze Zahlen. Gleichzeitig weist Puma ein Umsatz- und Profitabilitätswachstum aus und das trotz COVID-19-Pandemie.

Starke Festnetzgeschäfte, beflügelt durch die Home-Office- und Lockdownperioden sowie höhere Umsätze im Verkauf von Endgeräten bescherten dem MDAX-Konzern einen Erlösanstieg von 1,8 Prozent auf 7,53 Milliarden Euro. Gleichzeitig konnte, auch wenn nur sehr leicht, das bereinigte Betriebsergebnis um 0,2 Prozent auf 2,23 Milliarden Euro angehoben werden. Letztlich hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können, wenn nicht das, durch die Pandemie eingeschränkte, Roaming-Geschäft brach läge. Ein weiterer Indikator für ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr liefert das Nettoergebnis. Nachdem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2019 noch einen Nettoverlust von 212 Millionen Euro verbuchen musste, konnte nun ein Nettogewinn von 328 Millionen verkündet werden. Insbesondere die Veräußerung von Masten an das auch zu Telefónica gehörende Unternehmen Telxius, wird dabei als Grund für den Aufschwung genannt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2021 erwartet Telefónica Deutschland einen leichten Anstieg des Umsatzes sowie des Betriebsergebnisses. Dennoch könne es je nach Entwicklung der Corona-Pandemie zu einem stagnierenden Szenario kommen, in dem eine Verbesserung der Geschäftszahlen möglicherweise nicht erreicht werde. Des Weiteren plant der Konzern Investitionen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro in das eigene 5G-Netz sowie in Kooperationen mit der Deutschen Telekom und Vodafone, um Versorgungslücken im Telefonnetz zu schließen und neue Gebiete mit Mobilfunk zu versorgen. Als weiteres Ziel nennt Telefónica Deutschland-Chef Markus Haas ein Unternehmenswachstum von mindestens 5 Prozent bis 2022, während gleichzeitig die Profitabilität gesteigert werden solle.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Telefónica Deutschland

 

Der Sportartikelanbieter Puma SE legte am gestrigen Vormittag die Jahreszahlen des Geschäftsjahres 2020 sowie die Zahlen für das vierte Quartal vor. Wie für viele andere Wirtschafts- und Industrieunternehmen verlief das vergangene Geschäftsjahr, bedingt durch die COVID-19-Pandemie, auch für Puma, unter erschwerten Bedingungen ab. Hierbei litt das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach vor allem unter dem Zusammenbruch der Lieferketten am Anfang des Jahres. Nicht außer Acht zu lassen ist an der Stelle auch der Ausfall sämtlicher großer Sportevents wie der Fußballeuropameisterschaft und den Olympischen Spielen, die besonders für einen Sportartikelhersteller stark ins Gewicht fallen. Nichtsdestotrotz stand am Ende des Jahres, ein im Vorjahresvergleich gutes Ergebnis, von 5.234,4 Mio. Euro Umsatz, welches lediglich einen Rückgang von 4,9 % entspricht. An dieser Stelle besonders hervorzuheben ist das starke vierte Quartal, welches, bezogen auf das ganze Jahr, im Vergleich eine positive Abweichung aufweist. Nicht zuletzt ist hier die positive Umsatzsteigerung im asiatischen Raum zu vermerken. Diese verzeichnete einen Zuwachs von 11,8 %, im Verhältnis zum Vorjahresniveau und schlug sich mit 480,5 Mio. Euro im gesamten vierten Quartalsumsatz nieder. Für das gesamte Jahresergebnis bedeutet dies ein Operatives Ergebnis (EBIT) von 209,2 Mio. Euro. Unter dem Strich bleibt damit ein Konzernergebnis von 78,9 Mio. Euro. Für die Zukunft äußerte sich Puma SE, weiterhin den Anspruch zu haben, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden. Hierbei soll die Markenbegehrlichkeit, vor allem durch Partnerschaften mit vielen großen Topsportlern, gestärkt werden.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Puma

 

Sie haben sich schon mal gefragt wie Faktor-Zertifikate funktionieren? Heute Abend erklärt Julius Weiss, Referent der HSBC Deutschland, wie Faktor-Zertifikate funktionieren und was Sie unbedingt beachten sollten. Das kostenlose Webinar beginnt heute Abend, Donnerstag, den 25.02.2021 um 18:30. Nehmen Sie sich die dreiviertel Stunde Zeit, um in die Welt der Faktor-Zertifikate einzutauchen und selber in diesem Segment Fuß zu fassen. Einfach 5 Minuten Vorher reinschalten und dabei sein. 

Am Webinar teilnehmen

 

Bitte beachten Sie, dass wir dieses Webinar über Zoom anbieten. Über folgenden Link können Sie im Voraus die Teilnahmevoraussetzungen überprüfen

 

Telefonische Einwahldaten:

 

Deutschland: +49 3056 79 5800 oder + 49 695 050 2596

Webinar-ID: 971 100 668 14

Kenncode: 763 263

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Am 11.03.2021 geht es dann weiter mit dem Webinar: „Wie günstig sind eigentlich Derivate – Antworten gibt es im Kostenausweis“.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.