12 November 2021

Von Übernahme und Abspaltungen: Deutsche Wohnen und Johnson & Johnson

Übernahmeziel Deutsche Wohnen meldete heute seine Quartalszahlen. Und Johnson & Johnson möchte sich aufteilen.
Dezember
01
Dezember
01
November
30
30.11.2021 | 14:50
Was passiert bei Valneva?
November
29
November
29
November
26
November
25
November
23
23.11.2021 | 17:00
Neuigkeiten von den Ölmärkten
November
23
November
22
November
19
November
19
November
18
November
17
November
16
16.11.2021 | 16:30
Neuer Chip-Partner für BMW
November
10
November
09
09.11.2021 | 17:20
BioNTech mit Quartalszahlen

Der (noch) DAX®-Konzern Deutsche Wohnen meldete heute seine Quartalszahlen. Besonders interessant sind diese für den größeren Immobilienkonzern Vonovia, welcher die Deutsche Wohnen vor kurzem mehrheitlich übernommen hat. Offiziell wurde der Konzern ab dem 02.11 in Vonovia integriert.
Was vermeldet die Deutsche Wohnen? Ein leichtes Wachstum in Höhe von 0,4% im operativen Geschäft auf 422 Millionen Euro. Wichtig ist für den Immobilienkonzern allerdings auch der Wert der Gebäude unter seiner Verwaltung. Und dieser erhöhte sich verglichen mit 2020 von 26,2 Milliarden Euro auf 27,6 Milliarden Euro.
Warum stand am Anfang ein „noch“? Die Deutsche Wohnen wird sich wegen der Übernahme durch Vonovia vom DAX® verabschieden müssen. Denn der Streubesitz wäre zu gering für eine Notierung im Leitindex. Vonovia hält gut 87,6% an den aktuellen Anteilen. Die nächste Indexüberprüfung am 03.Dezember würde die Deutsche Wohnen dann am 20. Dezember entfernen – und einen neuen Platz freimachen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Wohnen Vonovia

 

Während Deutsche Wohnen übernommen wird, möchte Johnson & Johnson etwas loswerden. Die Konsumgütersparte, bekannt für Produkte wie Listerine, soll Teil eines eigenen Konzerns werden. Johnson & Johnson selber möchte sich im Kerngeschäft somit mehr auf medizinische Produkte und Ausrüstung fokussieren. Das Geschäft in der Pharmabranche besorgte dem US-Konzern 2020 gut 67,5 Milliarden Dollar an Umsätzen, während die Konsumgütersparte „nur“ rund 14 Milliarden Dollar erreicht.
Solche Abspaltungen für ein stärkeres Kerngeschäft sind nichts Neues. In Deutschland ist beispielsweise Siemens ein Serientäter – sei es Siemens Energy oder Osram. Der Grund für Abspaltungen ist häufig eine strategische Ausrichtung auf ein Wachstums- oder Kernsegment, und somit eine Hoffnung auf nachhaltigeres Wachstum.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Johnson & Johnson

 

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.