29 Oktober 2020

Deutsche Bank wieder in der Gewinnzone – Delivery Hero mit satter Umsatzsteigerung

Der Umbau der Deutschen Bank kommt voran. Dank des starken Wertpapierhandels hat die Bank im dritten Quartal wieder Gewinne gemacht. Auch bei Delivery Hero liefen die Geschäfte im vergangenen Quartal ansehnlich, der Umsatz verdoppelte sich.
November
27
November
26
November
20
November
11
November
06
November
03

Das Wichtigste zu Deutsche Bank und Delivery Hero vorab:

  • Deutsche Bank will im Gesamtjahr 2020 einen Gewinn abliefern
  • Delivery Hero mit Rekorden beim Umsatz- und Bestellwachstum

Die Deutsche Bank ist operativ wieder im Aufwind: Der Nachsteuergewinn belief sich auf 309 Mio. Euro, nach einem Verlust von 832 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gewinn vor Steuern lag bei 482 Mio. Euro, nach einem Verlust von 687 Mio. Euro im Vorjahresquartal. „Nach neun Monaten beläuft sich unser Gewinn auf 846 Mio. Euro vor Steuern“, erklärte Konzernchef Christian Sewing in einem Schreiben an seine Mitarbeiter. Außerdem sei er weiterhin zuversichtlich, auch für das Gesamtjahr ein positives Vorsteuerergebnis zu erreichen.

In einer Pressemitteilung erklärte er: „Im fünften Quartal unserer Transformation haben wir neben unserer Kostendisziplin auch gezeigt, dass wir Marktanteile gewinnen können. Unser fokussiertes Geschäftsmodell zahlt sich aus, und wir erwarten, dass sich ein erheblicher Teil unserer Ertragssteigerungen als nachhaltig erweisen wird.“ So stiegen die Gesamteinnahmen des Konzerns im dritten Quartal um 13 Prozent, während die Ausgaben um zehn Prozent zurückgingen. Die Deutsche Bank liegt den Angaben zufolge weiterhin im Plan, ihr Kostenziel von 19,5 Mrd. Euro für 2020 zu erreichen.

Verantwortlich für diese Wende ist das Investmentbanking. Allein im Handelsgeschäft mit Anleihen und Währungen stiegen die Einnahmen um 47 Prozent. Im Zinsgeschäft verdoppelten sich die Erträge. Auch im Emissions- und Beratungsgeschäft liefen die Geschäfte gut, die Umsätze legten um 15 Prozent zu. Insgesamt konnte die Investmentbank dadurch ihre Einnahmen um 43 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro steigern.

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Bank

 

Nachdem Delivery Hero im dritten Quartal Umsatz und Zahl der Bestellungen nahezu verdoppelt hat und der Bruttowarenwert signifikant gesteigert wurde, hebt der Berliner Online-Essenslieferant seine Gesamtjahresprognose für das untere Ende des Zielkorridors an.

Demnach rechnet der Essenslieferant laut einer Mitteilung nun mit 2,7 bis 2,8 Mrd. Euro Umsatz anstatt wie bisher mit 2,6 bis 2,8 Mrd. Dafür will der DAX-Neuling bei den Investitionen leicht kürzer treten - diese sehen für 2020 bis zu 120 Mio. Euro anstatt bis zu 150 Mio. vor. Im dritten Quartal erwirtschaftete Delivery Hero einen Umsatz von 776,4 Mio. Euro, fast doppelt soviel verglichen mit dem Vorjahresquartal. Auch die Zahl der Bestellungen verdoppelte sich auf rund 362 Mio. von 181 Mio. Der Bruttowarenwert (GMV), dass bedeutet der gesamte Wert der Bestellungen inklusive Provisionsgebühren, stieg um 70 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro von 1,97 Mrd. Für Online-Marktplätze gilt der GMV als die relevanteste Messgröße.

Niklas Östberg, CEO und Mitbegründer von Delivery Hero, sagte: „Das dritte Quartal war für uns ein weiterer Rekord in Bezug auf Umsatz- und Bestellwachstum. Wir fokussieren uns weiterhin auf den Ausbau unseres Geschäfts durch strategische Investitionen, wie unseren Einstieg in Japan, die Übernahme von InstaShop in der MENA-Region sowie dem Geschäft von Glovo in Lateinamerika“.

Hier finden Sie Produkte auf
Delivery Hero AG

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.