20 August 2021

Facebook erneut im Fokus der Kartellbehörde

Das Social-Media Netzwerk Facebook steht erneut im Fadenkreuz der US-Kartellbehörde. Nachdem im Juni die im vergangenen Dezember von der Kartellbehörde FTC eingereichte Klage abgelehnt worden war, reichten die Kartellwächter nun erneut eine Klage gegen den Internetkonzern ein. Die Behörde wirft Facebook weiterhin vor, durch Unternehmenszukäufe eine Monopolstellung eingenommen zu haben.
November
26
November
25
November
23
23.11.2021 | 17:00
Neuigkeiten von den Ölmärkten
November
23
November
22
November
19
November
19
November
18
November
17
November
16
16.11.2021 | 16:30
Neuer Chip-Partner für BMW
November
10
November
09
09.11.2021 | 17:20
BioNTech mit Quartalszahlen
November
05
November
04

Mit einer nachgebesserten Klage geht die US-amerikanische Kartellbehörde FTC erneut gegen den SocialMedia-Riesen Facebook vor. Die Kartellwächter werfen dem US-Konzern vor, eine Monopolstellung eingenommen zu haben und Unternehmen wie WhatsApp oder Instagram lediglich gekauft zu haben, um diese als Konkurrenten vom Markt zu nehmen. FTC-Vertreterin Holly Vedova erklärte, dass Facebook die Unternehmen illegalerweise gekauft habe, als die Beliebtheit der Konkurrenten zu einer existenziellen Bedrohung für das Soziale-Netzwerk wurde. Die FTC erhofft sich durch die Klage ein Urteil zu erzielen, dass Facebook dazu zwingen würde, WhatsApp und Instagram verkaufen zu müssen. Darüber hinaus solle der Tech-Konzern dann zukünftig für Übernahmen eine vorherige Genehmigung einholen müssen. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres hatte die US-Kartellbehörde eine Klage gegen Facebook eingereicht, die allerdings im Juni von einem US-Gericht abgewiesen worden war. Der zuständige Bezirksrichter erklärte die Abweisung damit, dass die Kartellbehörde nicht habe begründen können, dass Facebook eine Monopolstellung auf dem Markt eingenommen habe. Als Reaktion auf die nun neu eingereichte Klage teilte Facebook mit, die Vorwürfe prüfen zu wollen und sich erst anschließend dazu äußern zu wollen.

Mit Derivaten auf Facebook können Sie sowohl von steigenden wie fallenden Kursen des Unternehmens profitieren.

 

Hier finden Sie weitere Produkte auf
Facebook

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.