29 Juni 2021

Klage der US-Handelsbehörde gegen Facebook abgewiesen – Kostenloses Webinar: Charttechnischer Halbjahresausblick am Donnerstag

Die Wettbewerbsklage der US-Handelsbehörde FTC gegen Facebook wurde am gestrigen Mon-tagabend vom Gericht in Washington zurückgewiesen. Zu wenig konkrete Daten über eine tatsächliche Monopolposition seitens des Tech-Konzerns lieferte die FTC, wie das Gericht die Klageabweisung begründete. Außerdem: Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse, wagt im Webinar am Donnerstag einen Blick in die Glaskugel für das zweite Halbjahr.
Oktober
27
Oktober
26
Oktober
26
26.10.2021 | 11:30
Symrise mit Q3-Zahlen
Oktober
25
25.10.2021 | 16:00
Milliardenauftrag für Tesla
Oktober
22
Oktober
20
Oktober
20
Oktober
19
Oktober
15
Oktober
14
Oktober
14
14.10.2021 | 13:00
Delivery Hero expandiert weiter
Oktober
12
Oktober
08
Oktober
07

Facebook-Aktionäre können aufatmen. Am gestrigen Montagabend wies das Gericht in Washington die Klage der US-Handelsbehörde FTC gegen Facebook zurück. Die FTC warf dem Tech-Riesen in der im Dezember 2020 eingereichten Klage vor, einen unfairen Wettbewerb zu führen. Durch die Käufe des Chatdienstes WhatsApp und des sozialen Netzwerks Instagram in den vergangenen Jahren hätte Facebook lediglich versucht seine Dominanz am Markt zu erhalten und sich vor den Rivalen zu schützen, so die Handelsbehörde. Die Vorteile, die ein Wettbewerb für Verbraucher mit sich bringen, seien durch die Monopolstellung Facebooks nicht mehr gegeben. Ziel der Klage war das Erreichen einer Abspaltung von WhatsApp und Instagram. Neben der FTC reichten zudem über 40 Bundesstaaten eine ähnliche Klage beim Gericht ein.
Nun hat die Unsicherheit für Facebook aufgrund der Klage erst einmal ein Ende. Der zuständige Richter wies die Klage mit der Begründung zurück, dass die FTC nicht genügend konkrete Daten liefern konnte, die darlegen, dass Facebook zu viel Macht auf dem Markt für Soziale Netzwerke hat und hatte.
Außerdem schrieb dieser in seinem Statement, dass es so schien, als wollten die Juristen der Handelsbehörde lediglich eine Bestätigung seitens des Gerichts, dass Facebook ein Monopolist sei. Die Monopolposition sei jedoch klar definiert und würde hier nicht zum Tragen kommen.
Die Aktie des US-Konzerns reagierte nach der Entscheidung mit einem Anstieg von vier Prozent und erreichte erstmals eine Marktkapitalisierung von über einer Billion US-Dollar.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Facebook

 

Während die Marktkapitalisierung der Facebook-Aktie ein neues Rekordlevel erreicht, bewegen sich auch die Aktienmärkte von einem Allzeithoch zum nächsten. Doch die Stimmung könnte in den kommenden Wochen kippen. Mit der Ausbreitung der Deltavariante und klaren Inflationsängsten scheint es so, als würde der Sommer eine 'saisonale' Herausforderung werden. Es gibt also durchaus Gründe, wieso Anleger wachsam bleiben sollten.
Um Ihnen bereits jetzt schon einen Vorgeschmack auf die kommenden Wochen zu geben, wirft Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse bei HSBC Deutschland, beim Halbjahresausblick 2021 für Sie einen Blick in die vielzitierte „große Glaskugel“.

Er analysiert Aktien- und Rentenmärkte, Währungen und Rohstoffe und wagt einen Ausblick auf das 2. Börsenhalbjahr.

Seien Sie dabei und merken Sie sich diesen wichtigen Termin jetzt schon vor!

Das kostenlose Webinar beginnt am Donnerstag (01.07.2020) um 18:30 Uhr. Hier geht’s zum Webinar!

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.