11 Dezember 2020

Aurubis profitiert von Nachfrageschub – Adobe mit größerem Aktienrückkauf

Der Kupferkonzern Aurubis wartet im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem deutlichen operativen Gewinnplus auf. Das stimmt den Konzern auch für 2020/2021 zuversichtlich. Der Softwarehersteller Adobe kann mit seinen jüngsten Quartalszahlen ebenfalls überzeugen und startet ein neues Aktienrückkaufprogramm.
Juni
11

Das Wichtigste zu Aurubis und Adobe vorab:

  • Sparprogramm und anziehende China-Nachfrage hilft Aurubis
  • Adobe steigert Gewinn und Umsatz kräftig

Inmitten der Corona-Krise wartet Europas größter Kupferkonzern Aurubis mit einem Gewinnsprung auf. Ein starkes Recyclinggeschäft und eine deutlich anziehende Nachfrage nach Kupfer aus China führte das im MDAX® notierte Unternehmen als Gründe für die gut laufenden Geschäfte an. Die Aktionäre sollen davon profitieren.

Wie Aurubis mitteilte, lag der operative Vorsteuergewinn im Geschäftsjahr 2019/2020, das im September endete, bei 221 Millionen Euro. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2018/2019 verzeichnete Aurubis einen Zuwachs von 15 Prozent. Auch ein seit längerer Zeit laufendes Sparprogramm habe zu dem Ergebnisplus beigetragen, hieß es von Unternehmensseite.

„Wir sind im abgelaufenen Geschäftsjahr robust durch die Krise gekommen“, sagte Vorstandschef Roland Harings. Daran sollten die Aktionäre teilhaben: Die Dividende steige um fünf Cent auf 1,30 Euro je Aktie. Aktuell notieren die Papiere um 63 Euro. Für das Geschäftsjahr 2020/21 rechnet Aurubis mit einem operativen Vorsteuergewinn zwischen 210 und 270 Millionen Euro, auch dank einer weiter anziehenden Kupfernachfrage.

Hier finden Sie Produkte auf
Aurubis

Im abgelaufenen Quartal kann Adobe die Analystenerwartungen (FactSet) übertreffen und auch beim Ausblick überzeugt der Softwarehersteller. Der bereinigte Gewinn je Aktie belief sich auf 2,81 Dollar (Vorjahresquartal: 2,29 Dollar), erwartet wurden nur 2,66 Dollar. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent nach oben auf 3,42 Mrd. Dollar, Analysten hatten mit 3 Mrd. Dollar gerechnet.

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Quartalsergebnisses gab Adobe bekannt, sein Aktienrückkaufprogramm von 8 Mrd. auf 15 Mrd. Dollar aufzustocken. Finanzchef John Murphy erklärte, dass Adobes Geschäft sich in der Corona-Krise erstaunlich robust präsentiert habe. Die Pandemie habe gezeigt, wie wichtig digitale Tools sind, etwa für Videokonferenzen.

Allerdings gab es beim Ausblick von Adobe eine leichte Enttäuschung: Für das gesamte Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz in Höhe von 15,15 Mrd. Dollar und ein bereinigter Gewinn je Aktie von 11,20 Dollar je Aktie erwartet. Der Analystenkonsens (FactSet) hat mit einem Umsatz von 14,8 Mrd. Dollar gerechnet und ebenfalls 11,20 Dollar je Aktie erwartet. Darauf reagierte der Markt leicht negativ und schickte die Adobe-Aktie nach der Veröffentlichung der Zahlen ins Minus (-1%). Auf Jahressicht hat die Aktie des Softwareherstellers aber einen Kursgewinn von rund 45 Prozent geschafft.

Hier finden Sie Produkte auf
Adobe Systems Inc.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.