25 November 2022

Black Friday – und was es mit diesem Tag eigentlich auf sich hat

Viele Mythen kreisen um die eigentliche Herkunft der Idee des Black Fridays. Zumindest stammt sie wie so oft von den US-Amerikanern. Der Black Friday bezieht sich in den USA größtenteils auf den örtlichen Einzelhandel. In Deutschland hingegen sind die meisten Angebote online verfügbar. Passend zum Black Friday werfen wir einen Blick auf dessen Zahlen und Fakten.
Februar
02
Februar
01
Februar
01
Jänner
30
Jänner
30
Jänner
26
26.01.2023 | 16:30
US-Wirtschaft wächst um 2,9%
Jänner
25
Jänner
23
Jänner
20
Jänner
19
Jänner
19
Jänner
18
Jänner
17
Jänner
11
11.01.2023 | 16:00
TeamViewer auf Wachstumskurs

In Deutschland hat am „ersten“ Black Friday, kein geringerer als Tech-Gigant Apple, mit einem „eintätigen Shopping-Event“ geworben. Das durch modernes Design, hohe Qualitätsanforderungen und mindestens genauso hohe Preise bekannt gewordene Tech-Unternehmen hatte 2012 zum ersten Mal einen solchen Rabatt-Tag veranstaltet. Dieser gewann immer mehr an Bedeutung und erweckte zunehmend das öffentliche Interesse (siehe Grafik). So notierte das öffentliche Interesse in Deutschland für den Black Friday im Jahr 2019 am höchsten. Wirft man nun einen Blick auf die US-Umsätze der Einzelhändler, so hatte man 2020 das Allzeithoch mit etwa 9 Milliarden USD gesehen. Im Verhältnis zu 2013 lag der Umsatz bei nicht einmal 2 Milliarden USD. Die großen Warenhäuser wie Amazon, Target oder Walmart stehen dabei besonders im Fokus.

Hier finden Sie Produkte auf
Amazon Walmart Target

Entgegen der hohen Umsätze gestalten sich die Tagesrenditen des S&P 500® an diesem Tag allerdings etwas gegensätzlich. „Gerade in den USA glänzte der „Black Friday“ aber insgesamt sechs Mal in den letzten zehn Jahren mit Gewinnmitnahmen. Seit 2018 brachte der Freitag nach „Thanksgiving“ sogar stets Kursverluste“, um HSBC Chartanalyst Jörg Scherer aus seinem im täglichen Turnus erscheinenden Daily Trading Newsletter zu zitieren.

Hier geht's zum heutigen Daily Trading
Hier klicken

Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt GmbH ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.