15 Jänner 2019

Gespanntes Warten auf die Netflix-Zahlen

Nach dem jüngsten Einbruch hat sich die Netflix-Aktie kräftig erholt. Von großer Bedeutung für die weitere Entwicklung sind die anstehenden Quartalsergebnisse am 17. Januar.
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08
Oktober
04

Am Donnerstag, nach Börsenschluss in den USA, wird Netflix seine jüngsten Geschäftszahlen vorlegen. Die Aktie ist gegenüber dem 52-Wochen-Tief vom Dezember um mehr als 40 Prozent nach oben geschossen. Neben dem kräftigen Anstieg am Gesamtmarkt und bei den US-Technologie-Aktien trugen auch die deutlich gesunkenen Zinsen für US-High Yield-Anleihen zum Aufschwung bei, weil dadurch die Zinsbelastung für Netflix nicht so stark steigt wie zwischenzeitlich befürchtet.


Hier finden Sie Produkte auf
Netflix Inc.


Auf den Ausblick kommt es an

Umso gespannter warten Investoren auf die Ergebnisse der Online-Videothek. Laut Reuters sagen Analysten für das abgelaufene Quartal einen Umsatzsprung um 28 Prozent auf 4,21 Mrd. Dollar vorher. Allerdings soll der Gewinn je Aktie auf 0,24 Dollar sinken.

Neben dem Erlöswachstum schauen Investoren vor allem auf die Entwicklung der Neukundenzahl im vergangenen Quartal und auf die Prognose für das laufende. Laut FactSet erwarten die Analysten im Schnitt 9,2 Millionen Neukunden, im Vorjahresquartal lag diese Zahl bei 8,3 Millionen neuen Abonnenten. Von großer Bedeutung ist zudem der Ausblick für die Investitionen in eigene Shows und Filme. Für das abgelaufene Geschäftsjahr hat Vorstandschef Reed Hastings einen Free Cashflow angekündigt, der näher bei minus drei als bei minus vier Mrd. Dollar liegen soll - das wäre ein Negativrekord. Der Free Cashflow wird errechnet, indem man vom Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit die Investitionsausgaben abzieht.


Steigender Wettbewerbsdruck

Trotz der kräftigen Erholung der Aktie nimmt der Wettbewerbsdruck für Netflix deutlich zu. Der Medienriese Disney hat angekündigt, Ende 2019 einen eigenen Streaming-Dienst namens Disney+ zu starten. Damit wird Netflix künftig Film-Marken von Disney wie Star Wars oder Marvel verlieren, weil diese künftig bei Disney+ laufen werden.


Hier finden Sie Produkte auf
Walt Disney


Zudem will der Telekomriese AT&T im vierten Quartal einen eigenen Streaming-Dienst einführen. AT&T hat für 85 Mrd. Dollar den Medienriesen Time Warner übernommen. Für zusätzlichen Wettbewerbsdruck im Streaming-Bereich sorgt auch Amazon, hat der Konzern doch die Investitionen für eigene Inhalte deutlich aufgestockt, um seine Prime-Kunden zufrieden zu stellen und weitere Kunden zu gewinnen. Der Wettbewerb wird intensiver und Amazon hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Branchen aufgemischt. Daher dürfte die Entwicklung im Streaming-Markt spannend bleiben, nicht zuletzt weil Amazon der Herausforderer ist. Im Gegensatz zu Netflix konnte sich die Amazon-Aktie zuletzt nicht so deutlich erholen. In den vergangenen vier Wochen schaffte die Amazon-Aktie nur ein Plus von drei Prozent und im Vergleich zum 52-Wochentief ging es rund 23 Prozent nach oben.


Hier finden Sie Produkte auf
AT & T Corp. Amazon.com


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.