20 April 2021

IBM erstmals wieder mit Umsatzanstieg - Coca-Cola profitiert von Impffortschritten

Die Berichtssaison in den Vereinigten Staaten ist in vollem Gange. Am gestrigen Montag veröffentlichten IBM und Coca-Cola ihre Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021.
April
30

Ein starkes Geschäft im Cloud-Bereich und ein Wachstum in den Bereichen Software und Consulting, verhelfen dem US-amerikanischen IT-Dienstleister IBM erstmals nach vier Quartalen zu einem Umsatzanstieg. Laut CEO Arvind Krishna, finde vor allem die Hybrid-Cloud-Plattform immer mehr Kundenakzeptanz, sodass der Umsatz des Geschäftsteils um 21 Prozent zulegte. Darüber hinaus konnten auch die Bereiche Software und Consulting gestärkt werden. Überraschenderweise verzeichnete man in der traditionellen Großrechner-Sparte eine hohe Nachfrage, die insbesondere von der Finanzindustrie angetrieben wurde. Gründe seien das höhere Handelsvolumen von Privatanlegern an den Kapitalmärkten, die Großbanken zu mehr Rechnerkapazität gezwungen haben. Insgesamt stieg der Umsatz von IBM von 17,57 auf 17,73 Milliarden Dollar an, was einem leichten Anstieg von 0,91 Prozent entspricht. Gleichzeitig musste der US-Konzern dennoch einen recht starken Rückgang um 19 Prozent des Gewinns hinnehmen. Nachdem im Vergleichszeitraum vergangenen Jahres noch ein Gewinn von 1,18 Milliarden Dollar in den Büchern stand, konnte diesmal nur ein Gewinn von 955 Millionen Dollar eingefahren werden. Auf Grundlage der jetzigen Situation rechnet der IT-Riese mit einem Umsatzwachstum auf Jahresbasis.

 

Hier finden Sie Produkte auf
IBM

 

Ein hoher Konsum in den eigenen vier Wänden, aber weiterhin schwache Umsätze im öffentlichen Verkauf, lassen den Gewinn des weltgrößten Getränkeherstellers Coca-Cola ein weiteres Quartal sinken. Nachdem im Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr noch ein Gewinn von 2,78 Milliarden Dollar erzielt wurde, standen nun nur noch 2,25 Milliarden Dollar dem gegenüber. Nichtsdestotrotz profitiert, laut CEO James Quincey, der Konzern von der langsamen Erholung der Weltwirtschaft und von Regionen, in denen die Impfquoten ansteigen. Dies werde unter anderem dadurch ersichtlich, dass der Gewinnrückgang dieses Quartal deutlich geringer ist, als noch in den vergangenen Vierteljahren. Außerdem konnte der Umsatz um fünf Prozent auf 9,02 Milliarden Dollar angehoben werden. Auch der Umsatz mit Konzentraten konnte um die gleiche Prozentzahl gesteigert werden. Das organische Wachstum lag für das erste Quartal 2021 bei 6 Prozent. Der US-amerikanische Getränkehersteller erwartet für den Rest des Jahres einen hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Anstieg des Ergebnisses je Aktie.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Coca-Cola

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.