17 Dezember 2019

Isra Vision, Infineon und Broadcom trotzen schwierigem Umfeld

Die Kontrahenten im chinesisch-amerikanischen Handelskonflikt gehen aufeinander zu und lassen die Weltwirtschaft hoffen. Die Aktienkurse der Industrieunternehmen Isra Vision, Infineon und Broadcom haben sich in diesem Jahr trotz des Handelsstreits positiv entwickeln können.
Februar
21
Februar
05
Jänner
30
30.01.2020 | 11:30
Amazon und Facebook schwächeln
Jänner
23
23.01.2020 | 11:30
Ölpreis ohne Kursimpulse
Jänner
22
Jänner
21
Jänner
15
Jänner
14
14.01.2020 | 11:30
Goldpreis legt eine Pause ein

Das Wichtigste zu Isra Vision und Infineon vorab:

  • Isra Vision erwartet Besserung im zweiten Quartal 2019
  • Teileinigung im Handelsstreit stützt Infineon

Im Handelsstreit sind China und die USA einen großen Schritt weitergekommen. Nach wochenlangen Verhandlungen haben beide Seiten abgerüstet und Zölle gesenkt. Damit ist ein Belastungsfaktor für die schwächelnde Weltwirtschaft entfallen, wobei aber noch ein finaler Deal zwischen Washington und Peking auszuhandeln ist.

Besonders schwer hat es die deutsche Industrie getroffen, die in einer Rezession steckt, also in zwei Quartalen hintereinander schrumpfte. Das hat sich auch auf Isra Vision ausgewirkt, dem Spezialmaschinenbauer aus dem SDAX®, der Ende November seine Umsatzprognose gesenkt hat. Insbesondere in Asien und Europa hat es Absatzprobleme gegeben. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/2019 stagnierte daher der Umsatz. Immerhin konnte der operative Gewinn um rund sechs Prozent zulegen. Für das seit Oktober laufende, neue Geschäftsjahr erwartet der Konzern eine Wende zum Besseren, dabei soll die Auftragslage im zweiten Quartal des Geschäftsjahres wieder zulegen. Die Aktie hat sich in diesem Jahr dennoch gut geschlagen und ist um rund 70 Prozent gestiegen. Damit ist Isra Vision bisher der achtbeste Titel im SDAX® 2019.

 

Hier finden Sie Produkte auf
ISRA VISION AG

 

Halbleiterunternehmen hoffen auf 2020

Auch die hiesige Elektronikindustrie kämpft mit Umsatzrückgängen. So soll nach den Erwartungen des Elektronikverbands (ZVEI) der Weltmarkt um 12 Prozent sinken. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und dem Ausbau des 5G-Netzes soll es dem Verband zufolge im kommenden Jahr aber wieder aufwärts gehen. Infineon bekam in den vergangenen Monaten daher die Auswirkungen des Handelsstreits und die brancheninternen Probleme zu spüren. Mit den besseren Aussichten hat sich auch bei Infineon die Lage entspannt, zumal auch die Übernahme des US-Wettbewerbers Cypress Semiconductor vor dem Abschluss steht.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Infineon

 

Auch der jüngste Ausblick des US-Konkurrenten Broadcom, der beim Umsatz einen stärker als erwarteten Anstieg für 2020 prognostiziert hat, lässt die Branche hoffen. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz von 24,5 bis 25,5 Mrd. Dollar, während die Analysten von FactSet mit 23,9 Mrd. Dollar gerechnet hatten. Während die Aktie von Broadcom mit knapp 30 Prozent noch vor Infineon mit 21 Prozent liegt, schaffte es der US-Konzern nicht, den Branchenindex Philadelphia Semiconductor zu schlagen. Er erzielt derzeit ein Plus von 56 Prozent, dagegen kommt der marktbreite S&P 500-Index auf einen Zuwachs von 26 Prozent.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Broadcom

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.