19 Februar 2021

K+S und Palantir mit Kursverlusten – Angst und falsche Hoffnung?

Spätestens seit dem Wirecard-Skandal trifft das Wort „Sonderprüfung“ auf offene Ohren. Dies muss K+S nun am eigenen Leib erfahren, da die BaFin diese für das Unternehmen beauftragt hat.
Februar
12
Februar
04
04.02.2021 | 10:55
Daimler mit Aufspaltung
Jänner
27
Jänner
19
Jänner
13

Ein Kurssturz blieb nicht aus doch der Salzproduzent bleibt selbstbewusst. Ebenfalls selbstbewusst steht Palantir seinen jüngsten Kursverlusten entgegen, obwohl die vorgestellten Unternehmenszahlen positiv hinterlegt sind.

Der weltweit größte Salzproduzent K+S aus Kassel ist in den Fokus der BaFin geraten. Grund dafür ist eine vom Unternehmen getätigte Abschreibung, die möglicherweise zu niedrig angesetzt wurde. In Folge eines Preisverfalls für Düngemittel hatte das Unternehmen eine Abschreibung im Jahre 2019 vornehmen müssen. Nun sollen sich der BaFin Anhaltspunkte aufgetan haben, nach denen die Abschreibung in Höhe von zwei Milliarden EUR nicht korrekt vorgenommen wurde. Eine Sonderprüfung wurde seitens der BaFin bereits beauftragt. Das Resultat der Prüfung bleibt selbstverständlich abzuwarten, doch eine erhöhte Sensitivität des Marktes sowie der Prüfstelle kann seit dem Wirecard-Skandal nicht negiert werden. Das K+S Management steht dem Fall selbstbewusst entgegen: Die entsprechenden Unterlagen seien der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung bereits bereitgestellt worden und man gehe davon aus die Anhaltspunkte entkräften zu können. Die Nachricht schien Anleger dennoch zu verunsichern, so dass der Kurs der Aktie am gestrigen Tag deutlich nachgeben musste.

Hier finden Sie Produkte auf
K + S

 

 

Auch der Kurs der Palantir Aktie musste einen Rückschlag hinnehmen. Der US-Softwarekonzern aus Colorado hatte in dieser Woche seine Geschäftszahlen zum vierten Quartal 2020 präsentiert. Weiterhin fährt das Unternehmen Verluste ein, die sich in Q4 im Vorjahresvergleich jedoch um ca. sieben Prozent auf 148,3 Millionen USD verringert haben. Beim Umsatz spricht die Entwicklung eine deutlichere Sprache. Gute 40 Prozent mehr wurden im letzten Quartal 2020 im Vergleich zu 2019 umgesetzt, was einem Umsatz von 322,1 Millionen USD entspricht. Die Schätzung von 300,7 Millionen USD wurde also übertroffen. Das Unternehmen selbst erwartet für das aktuelle Quartal und das laufende Geschäftsjahr weiterhin auf Erfolgskurs zu fahren. Für Q1 wurde ein Umsatzwachstum von 45 Prozent ausgesprochen. Dennoch schienen die Anlieger nicht überzeugt und der Aktienkurs fiel in Folge der Veröffentlichung. CEO Alex Karp bezog deutlich Stellung zum Verhalten der Anleger und betonet eine Strategie zu verfolgen, die langfristige Investoren belohnen solle.

Hier finden Sie Produkte auf
Palantir Technologies Inc.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.