13 September 2019

Ölpreis im Fokus der Marktteilnehmer – Das müssen Sie wissen!

Die globalen Konjunktursorgen haben die Ölpreise kräftig unter Druck gesetzt. Auch die OPEC kann mit ihren Produktionskürzungen keinen Aufschwung herbeiführen, zumal sie mit ihren Verbündeten keine weiteren Produktionskürzungen auf ihrer jüngsten Konferenz beschließen konnte. Der Ölpreis wird aber auch aus anderen Gründen belastet.
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08
Oktober
04

Die "OPEC+"-Länder, zu denen auch Russland gehört, haben in ihrem Meeting in dieser Woche keine neuen Beschlüsse gefasst, aber die Absicht bekräftigt, die Ölförderung weiter zu drosseln. Erst im Juli hatten sie ihr Abkommen verlängert, die Ölproduktion um insgesamt 1,2 Millionen Barrel täglich zu kürzen. Jedes Land hat eine Quote zugewiesen bekommen, doch nicht jedes dieser Länder hält sich streng daran. So produzieren Russland, Nigeria und der Irak deutlich mehr als ihnen zugewiesen wurde.

Zuletzt sorgten Berichte der Nachrichtenagentur Bloomberg für zusätzliches Aufsehen, wonach die USA ihre Sanktionen gegen den Iran lockern könnten, um Ende des Monats ein Treffen der Präsidenten der beiden Länder zu ermöglichen.

 

USA ist nun auch weltgrößter Öl-Exporteur

Die Amerikaner pumpen so viel Schieferöl auf den Weltmarkt wie nie zuvor. Sie sind mit einer Förderung von 13 Millionen Barrel am Tag inzwischen der weltgrößte Produzent vor Saudi-Arabien und Russland. Nach den Daten der IEA (Internationale Energiebehörde) konnte die USA zuletzt auch beim Export die Nummer eins werden und führen nun 9 Millionen Barrel täglich aus. Das nächste OPEC-Treffen ist für den 5. und 6. Dezember vorgesehen. Einen Tag zuvor werden die Vertreter der "OPEC+"-Staaten sich treffen, um über weitere Produktionskürzungen zu beraten.

 

Hier finden Sie Produkte auf
WTI Crude Future

 

 

Notenbanken stemmen sich gegen den Abschwung

Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung und damit auf steigende Ölnotierungen geht wieder einmal von den Notenbanken aus, vor allem die Fed (USA), die EZB und die PBOC (China). Sie setzen weitere Lockerungsmaßnahmen um, damit eine Rezession oder eine Stagnation verhindert werden kann. So hat die EZB in dieser Woche nicht nur die Strafzinsen auf Einlagen der Banken von -0,4 auf nun -0,5 Prozent gesenkt, sondern auch neue Anleihen-Käufe angekündigt. Im Dezember 2018 hatte sie ihr bisheriges Kaufprogramm beendet, im Hoch wurden für 60 Mrd. Euro Staats- und Unternehmensanleihen erworben. Ab November sind nun 20 Mrd. Euro monatlich geplant, ein Enddatum der Käufe wurde nicht genannt. Eine Belebung der Weltwirtschaft erhöht tendenziell die Ölnachfrage und damit auch die Aussichten auf steigende Ölpreise.

 

Hier finden Sie Produkte auf
EUR/USD

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.