05 Dezember 2019

Rio Tinto und ArcelorMittal – Rohstoffunternehmen starten ein Comeback

Das Jahr ist noch nicht ganz zu Ende, aber zahlreiche Rohstoffe haben sich 2019 positiv entwickelt. Das färbt auch auf die Unternehmen aus dem Basisressourcensektor ab, die Rohstoffe verarbeiten oder mit ihnen handeln. Auch die Befürchtungen bezüglich der weltwirtschaftliche Entwicklung hat den Branchenindex STOXX® Europe 600 Basic Resources nicht aufhalten können.
September
22
September
17
September
11
11.09.2020 | 12:30
Ölpreis gerät unter Druck
September
10
September
08
September
03
August
27

Das Wichtigste zu Rio Tinto und ArcelorMittal vorab:

  • Brasilien-Zölle belasten ArcelorMittal
  • Rio Tinto ist das Schwergewicht im STOXX® Europe 600 Basic Resources

Der globale Konjunkturmotor ist ins Stottern gekommen: Deutschland könnte knapp an einer Rezession vorbei gerutscht sein, die US-Wirtschaft hat zur Stabilisierung in diesem Jahr drei Leitzinssenkungen vorgenommen und so die Konjunktur in der Bahn gehalten. Vor allem der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat dem Wachstum geschadet, doch inzwischen sind auch andere Länder von Strafzöllen betroffen. Die jüngste Entscheidung der USA betrafen Importzölle auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien.

Argentiniens Zölle haben für den Stahlsektor weniger Bedeutung als Brasiliens. Besondere Auswirkungen besitzt dies auf ArcelorMittal. Der neue Zoll für Brasilien wird die Lieferkosten der Vorprodukte für ArcelorMittal erhöhen, da das Unternehmen sein Eisenerz vor allem aus Brasilien bezieht, auch für die Werke in den USA. Brasilien hat viel preiswertes Eisenerz. Zusammen mit Australien dominiert es den globalen Handel mit diesem Rohstoff, der wesentlich zur Stahlerzeugung benötigt wird. Das Land ist außerdem ein bedeutender Stahlproduzent. Brasilien liegt weltweit auf Platz neun und produziert jährlich rund 40 Millionen Tonnen. China ist der größte Stahlhersteller und produziert rund die Hälfte der 1,8 Milliarden Tonnen Stahl, die jedes Jahr produziert werden.

 

Hier finden Sie Produkte auf
ArcelorMittal

 

Zwei Bergbauunternehmen als Schwergewichte

Im weltweit beachteten Index für rohstoffverarbeitende Unternehmen, dem des STOXX® Europe 600 Basic Resources hat ArcelorMittal aber nur einen Anteil von knapp 5 Prozent. Bedeutend stärker gewichtet sind die beiden Bergbauunternehmen Rio Tinto und BHP Group mit Anteilen von rund 23 beziehungsweise 14 Prozent. Da sie in London notiert sind, gehören sie zum europäischen Index. Die Performance des Index ist seit Jahresbeginn trotz der globalen Handelsschwierigkeiten mit rund 15 Prozent zweistellig gewachsen, was vor allem an der positiven Entwicklung von Rio Tinto lag, die in den vergangenen 52 Wochen knapp 18 Prozent zulegen konnten. Besonders seit Mitte August 2019 geht es bei vielen Werten im Index wieder aufwärts, nachdem im Sommer der Absturz erfolgte.

Ein Risikofaktor für die weitere Entwicklung des STOXX® Europe 600 Basic Resources wäre die zuletzt abgewendete Einführung von US-Importzöllen auf Automobile. Handelsminister Wilbur Ross äußerte sich dazu zuletzt gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Ob Zölle benötigt würden, müsse sich noch zeigen. Eine Frist für eine Entscheidung gibt es dafür derzeit nicht.

 

Hier finden Sie Produkte auf
STOXX® Europe 600 Basic Resources

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.