31 Mai 2019

Vonovia und Deutsche Wohnen profitieren kräftig vom Immobilienboom

In den vergangenen Wochen sind die Renditen am Anleihenmarkt immer weiter zurückgegangen. Die zehnjährigen Bundesanleihen rentieren mit rund minus 0,20 Prozent am Rekordtief und schlagen auch auf den Immobilienmarkt durch.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08

Die Bauzinsen haben der Interhyp AG zufolge das Rekordtief vom Herbst 2016 sogar schon durchbrochen. Zehnjährige Darlehen sind im Schnitt auf 1,06 Prozent gefallen, Ende 2016 waren es noch 1,11 Prozent. Hypotheken mit einer Laufzeit von 15 Jahren haben mit rund 1,5 Prozent ebenfalls ein neues Rekordtief erreicht.

Laut dem Europace-Preis-Index sind die Preise für Eigentumswohnungen im April um 9,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen, bei neuen und bestehenden Ein- und Zweifamilienhäusern lag das Plus bei jeweils knapp sieben Prozent. Der Index basiert auf den Transaktionsdaten des Europace-Marktplatzes. Über ihn werden jährlich Finanzierungen von mehr als 45 Mrd. Euro abgewickelt.

 

Vonovia erhöht Gewinnprognose leicht

Das ist ein hervorragendes Umfeld für die deutschen Immobilienfirmen, wie Vonovia. Daher sind im ersten Quartal die „Funds from Operations“ (FFO), sprich der operative Gewinn, von Vonovia um ein Fünftel auf 303,6 Mio. Euro gestiegen. Dabei legte die durchschnittliche Miete um sechs Prozent auf 6,56 Euro pro Quadratmeter zu. Zudem erhöhten die Zukäufe von Victoria Park in Schweden und der Buwog in Österreich das Ergebnis.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Vonovia

 

Nach dem guten Jahresauftakt erhöhte Vorstandschef Rolf Buch die FFO-Prognose für das Gesamtjahr leicht auf 1,17 bis 1,22 Mrd. Euro. Grund sei die „dynamische Entwicklung“ im deutschen, österreichischen und schwedischen Wohnungsmarkt. Zudem sollen 3.000 neue Wohnungen gebaut werden, „davon ein Teil als öffentlich geförderter Wohnraum“, so Buch. Das ist fast eine Verdreifachung gegenüber dem 2018er-Wert. Der Konzern besitzt derzeit rund 400.000 Wohnungen. Aktuell liegt der Börsenwert bei 25,4 Mrd. Euro.

 

Deutsche Wohnen im Seitwärtstrend

Ebenso wie Vonovia hat auch der Wettbewerber Deutsche Wohnen im ersten Quartal die Profitabilität kräftig verbessert. Die FFO stiegen um 16,5 Prozent auf 144 Mio. Euro. Dabei legten die Mieten um durchschnittlich 6,1 Prozent zu. Finanzchef Philip Grosse strebt für das Gesamtjahr weiterhin einen operativen Gewinn in Höhe von 535 Mio. Euro an.

Er kritisierte den Berliner Mietspiegel als zu niedrig. „Das bildet eindeutig nicht die realen Marktentwicklungen ab“, sagte Grosse. Demnach sei die Nettokaltmiete in der Hauptstadt in den vergangenen beiden Jahren um jeweils nur 2,5 Prozent pro Jahr gestiegen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Wohnen

 

Trotz des guten Branchenumfelds tendiert die Aktie von Deutsche Wohnen seit elf Monaten lediglich seitwärts. Die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei 15,2 Mrd. Euro. Der Konzern besitzt bundesweit mehr als 160.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten, davon rund 112.000 in Berlin.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.