12 November 2019

Apple auf Rekordjagd – zieht Walt Disney nach?

Im stark wachsenden Streaming-Markt wird es spannend: Seit dem 1. November mischt Apple über sein Angebot Apple TV+ mit, Disney+ startet heute in den USA. Die jüngsten Zahlen des Unterhaltungs-Konzerns zeigen, dass Branchenprimus Netflix um seine Marktanteile fürchten muss.
Dezember
03
November
29
29.11.2019 | 12:30
Qiagen top – Medigene flop
November
28
November
27
November
26
26.11.2019 | 11:30
Anleger glauben an Gold
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25

Das Wichtigste zu Apple und Walt Disney vorab:

  • Gewinneinbruch bei Walt Disney – Aktie reagiert positiv auf gemeldete Zahlen
  • Apple+ und Disney+ werden das Streaming-Geschäft verändern
  • Apple erfindet sich neu – mögliche Produktoffensive im nächsten Jahr

Normalerweise wird ein Gewinneinbruch an der Börse mit kräftigen Kursverlusten quittiert. Nicht so bei Walt Disney, die Aktie reagierte positiv auf die jüngst gemeldeten Zahlen. Aufgrund hoher Investitionen in den Streaming-Dienst Disney+, fiel der Überschuss im vergangenen Quartal um fast zwei Drittel auf 785 Mio. Dollar. Operativ aber läuft das Geschäft: Filme wie „Der König der Löwen“ und „Toy Story 4“ spülten in der Filmsparte viel Geld in die Kasse, auch die Vergnügungsparks entwickelten sich sehr gut. Zugekaufte Geschäftsteile des Konkurrenten 21st Century Fox beflügelten ebenso, der Umsatz schnellte stärker als erwartet um beeindruckende 34 Prozent auf gut 19 Mrd. Dollar in die Höhe.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Walt Disney

 

Anleger schauen aber vor allem in die Zukunft. Dank seiner zahlreichen Eigenproduktionen und bekannten Marken wie Lucasfilm, Marvel und Pixar rechnet der Markt mit hohen Gewinnen in der neuen Unternehmenssparte. Die Pläne sind ehrgeizig und wecken zugleich viel Fantasie: Bis zum Jahr 2025 sollen 620 Filme und mehr als 10.000 Folgen von Serien zur Verfügung stehen. Den Prognosen des Unternehmens zufolge könnte das Streaming-Angebot bis 2014 zwischen 60 bis 90 Millionen Kunden weltweit haben. Um möglichst schnell Marktanteile zu gewinnen, wird Disney+ auch auf der Amazon-Oberfläche als App ausgespielt. Hierzulande müssen sich Kunden hingegen gedulden, in Europa startet Disney+ erst Ende März 2020.

 

Apple auf Rekordniveau

Zuletzt zählte die Aktie von Walt Disney zu den Gewinnern. Bis zur Ende Juli markierten Bestmarke bei 147 Dollar fehlen noch rund sieben Prozent. Die Papiere von Apple sind schon jetzt so teuer wie nie zuvor, seit Jahresbeginn leuchtet ein Plus von 70 Prozent auf.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Apple

 

Befeuert wird die Rally von mehreren Seiten. Apple erfindet sich derzeit neu, zuletzt machten die Einnahmen aus dem Geschäft mit Dienstleistungen bereits mehr als die Hälfte der Konzernerlöse aus. Die Abhängigkeit vom iPhone sinkt und damit ein großer Unsicherheitsfaktor. Mit dem eigenen Streaming-Angebot Apple TV+ wird sich der Trend beschleunigen: Nach Einschätzung von Konzern-Chef Tim Cook dürften sich die Geschäfte mit Dienstleistungen im nächsten Jahr gegenüber 2016 auf 50 Mrd. Dollar verdoppeln. Der hohe Anteil wiederkehrender Erlöse aus dem Dienstleistungsgeschäft dürfte das Risiko vor unliebsamen Überraschungen verringern. Freude bereitet auch die Apple-Kreditkarte: Nach Aussagen der Partnerbank von Apple in diesem Geschäft, Goldman Sachs, sei der Kreditkarten-Launch der erfolgreichste aller Zeiten gewesen. Im kommenden Jahr wird zudem das erste iPhone mit 5G erwartet. Gespannt wartet der Markt auch auf eine Augmented-Reality-Brille und weitere Geräte wie die neue Apple Watch.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.