25 November 2020

Aroundtown bestätigt Jahresprognose – Apple hilft Entwicklern

Der Immobilienkonzern Aroundtown hat durch die Übernahme von TLG seine Mieteinnahmen deutlich gesteigert und bestätigt die Jahresprognose. Apple passt seinen App-Store an die Gegebenheiten der Corona-Krise an.
Jänner
19
Jänner
13
November
27

Das Wichtigste zu Aroundtown und Apple vorab:

  • Aroundtown halbiert seine Dividende
  • Apple gibt Entwicklern mehr Zeit

Durch die Konsolidierung des TLG Immobiliengeschäfts konnte Aroundtown seine Mieteinnahmen in den ersten 9 Monaten des Jahres um fast 40 Prozent steigern. Dabei waren Wohnimmobilien vergleichsweise stark, während das Geschäft mit Hotels erwartungsgemäß in der Corona-Krise schwächelte. Daher betrug die Quote der Miteinzahlungen ohne Hotels 96 Prozent und inklusive Hotels nur 85 Prozent.

Der operative Ertrag (FFO) stieg um 18 Prozent auf 438 Mill. Euro, allerdings sank der Gewinn nach Steuern um fast 700 Mill. Euro auf 812 Mill. Euro. Dennoch bleiben die Verantwortlichen bei Aroundtown zuversichtlich und rechnen im Gesamtjahr nach wie vor mit einem FFO von 460 bis 485 Mill. Euro. Im Vorjahr betrug der FFO noch 446 Mill. Euro. Dennoch will der Immobilienkonzern seine Dividenden um 50 Prozent auf 14 Cent je Aktie halbieren.

Hier finden Sie Produkte auf
Aroundtown SA

Wegen der Corona-Pandemie hat Apple die Frist für Entwickler von Bildungs- oder Kursprogramm-Apps zur Integration einer In-App-Zahlungsmöglichkeit via iTunes verlängert. Diese haben jetzt bis Mitte kommenden Jahres Zeit, der Vorgabe aus dem September nachzukommen.

Apple hatte vor einigen Monaten seine App Store-Richtlinien so geändert, dass die meisten Anbieter von Apps eine Möglichkeit integrieren müssen, in der App über iTunes die fälligen Gebühren zu entrichten. Hierbei fällt eine 30 Prozent-Provision an, die Apple aber jetzt auf Antrag für kleinere Entwickler und Dienstleister auf die Hälfte senken wird, beginnend mit Januar kommenden Jahres.

Die Frist zur Umsetzung der Vorgaben werde abermals verlängert. Die Entwickler haben nun Zeit bis Juni 2021, die Vorgabe umzusetzen, zuvor hätten sie dies bis Ende des Jahres realisieren müssen. Die In-App-Zahlung per iTunes wird bei Gruppenveranstaltungen mit mehr als zwei Personen verpflichtend. Andere Events mit bis zu zwei Teilnehmern, wie ein Fitnesstraining, könnten auch mit anderen Zahlungsmitteln beglichen werden.

Hier finden Sie Produkte auf
Apple

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.