23 Februar 2018

Teuerstes Jahr der Geschichte - Versicherer im Fokus

Hurrikans in den USA und der Karibik, Waldbrände in Kalifornien und zwei Erdbeben in Mexiko haben 2017 für die Versicherungsbranche zum teuersten Jahr der Geschichte gemacht.
März
19
August
01
01.08.2016 | 10:25
DAX®: TestPublish
Februar
06
Februar
13
Februar
16
Februar
20
Februar
28
März
15
März
16
16.03.2018 | 11:29
US-Automarkt unter Druck?

Laut dem weltgrößten Rückversicherer Münchener Rück kosteten Naturkatastrophen den Sektor weltweit rund 135 Mrd. Dollar. Das haben die Erstversicherer, wie die Allianz, deutlich besser weggesteckt als die Rückversicherer.

Weil die Allianz in großem Stil Sturmrisiken an die Rückversicherer weitergereicht hatte, verdiente Europas Nummer eins im operativen Geschäft mit 11,1 Mrd. Euro praktisch genau so viel wie im Vorjahr. Investoren winkt eine Dividendensteigerung um 0,40 Euro auf 8,00 Euro. Zudem läuft ein Aktienrückkaufprogramm über zwei Mrd. Euro.

Für etwas Verunsicherung bei Anlegern hat allerdings der verhaltene Ausblick auf 2018 gesorgt, der einen operativen Gewinn von lediglich 10,6 bis 11,6 Mrd. Euro vorsieht. Analysten hatten mit 11,7 Mrd. Euro gerechnet. „Wir planen immer sehr vorsichtig“, sagte Vorstandschef Oliver Bäte. Nach dem Umbau der Lebensversicherung steht nun der der Sachversicherung, also der Schaden- und Unfallsparte, ganz oben auf der Agenda. Dabei soll die Produktpalette deutlich verkleinert und die Kosten gesenkt werden.

 

Produkte auf Allianz finden Sie hier

 

Rückversicherer sind gebeutelt

Hingegen ist der Gewinn der Münchener Rück im vergangenen Jahr auf nur noch 375 Mio. Euro eingebrochen. Vorstandschef Joachim Wenning will dennoch die Dividende mit 8,60 Euro stabil halten und Aktionäre bei Laune halten. Für 2018 strebt er einen Gewinn auf dem Niveau früherer Jahre an. Das könnten 2,0 bis 2,4 Mrd. Euro sein oder etwas mehr, sagte er. Eine Prognose will der Firmenlenker vorrausichtlich bei der Bilanzvorlage am 15. März abgeben.

 

Produkte auf Müchener Rück finden Sie hier

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.