21 August 2018

Gold sucht einen Halt

Der Goldpreis ist zuletzt unter Druck geraten, auch wenn er sich zuletzt knapp unterhalb der runden Marke von 1.200 US-Dollar stabilisiert hat. Das ist gleichzeitig das niedrigste Niveau seit Januar 2017. Es ist vor allem der US-Dollar, der dem Edelmetall zusetzt, denn die US-Wirtschaft ist vergleichsweise robust und die Renditen ihrer Staatsanleihen sind zudem meist attraktiver als in anderen Wirtschaftsregionen.
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08
Oktober
04

Der starke Dollar ist deshalb häufig eine Belastung für den Goldpreis, da das glänzende Metall in Dollar notiert und durch den Anstieg des Greenbacks teurer wird und gleichzeitig die Nachfrage tendenziell zurückgeht. Umgekehrt wird oft mehr Gold nachgefragt, wenn der Preis sinkt, sprich der Dollar rückläufig ist. Selbst der Handelskonflikt zwischen den USA und China konnte Investoren nicht in den vermeidlich „sicheren Hafen“ steuern und sie zu Goldkäufen bewegen. Abschreckend wirkt dabei auch die Verschärfung der Geldpolitik durch die US-Notenbank. Sie hat zwei weitere Zinsanhebungen für dieses Jahr in Aussicht gestellt. Für Gold-Anleger sind das keine guten Nachrichten, da das Edelmetall keine Zinserträge abwirft und alternativ bei zehnjährigen US-Staatsanleihen derzeit fast drei Prozent zu erzielen sind.



Rekordhohe Short-Positionen

Auch eine Vielzahl von professionellen Anlegern ist dem Goldpreis gegenüber negativ eingestellt. Am US-Terminmarkt setzen spekulativ eingestellte Anleger so stark auf fallende Kurse wie noch nie. So wurde zuletzt die Zahl der Futures auf steigende Kurs (Long) leicht abgebaut, während jene auf sinkende Kurse (Short) deutlich aufgestockt worden ist. Damit ist die Netto-Short-Position auf fast 70.000 Kontrakte geklettert – ein neuer Rekord. Es wird also netto mit viel mehr Geld auf sinkende Goldpreise gesetzt.


Hier finden Sie Produkte auf
Gold Gold-Future


Trotz des Handelskonflikts zwischen den USA und China zeigt sich der Goldpreis in Renminbi bemerkenswert robust. Die chinesische Regierung hat ihre Währung sinken lassen, um dadurch ihre Waren billiger anbieten zu können, die vorher durch die US-Strafzölle teurer geworden sind. Dadurch hat sich der Rückgang des Renminbis und des Goldpreises in etwa die Waage gehalten. Deshalb tendiert der Goldpreis auf Renminbi-Basis seitwärts und Chinesen können trotz der kräftigen Abwertung ihrer heimischen Währung praktisch zu den gleichen Kursen wie früher physisches Gold kaufen. China fragt neben Indien so viel Gold nach wie kein anderes Land.


Hier finden Sie Produkte auf
EUR/USD


Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.