04 September 2018

Halbleiter vor einem Comeback? Nvidia und Infineon im Fokus!

Technologieaktien stehen in diesem Jahr bei Anlegern hoch im Kurs. Aktienindizes, die diese Titel abbilden, schneiden in vielen Fällen besser ab als der Gesamtmarkt. Sie profitieren von überregionalen Trends wie Cloud-Computing, künstlicher Intelligenz oder Cybersicherheit.
Dezember
13
Dezember
10
Dezember
03
November
29
29.11.2019 | 12:30
Qiagen top – Medigene flop
November
28
November
27
November
26
26.11.2019 | 11:30
Anleger glauben an Gold
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07

Der Philadelphia Semiconductor Index, der die Kursentwicklung der führenden US-Chipwerte abbildet, konnte in den vergangenen Monaten nicht mit dem Leitindex für Technologieaktien, der Nasdaq, mithalten. Der Halbleiterindex tendierte meist seitwärts, trotz Einzelwerten wie Nvidia, die bisher eine gute Kursperformance aufweisen konnten. Der führende Chiphersteller für Grafikkarten hat in diesem Jahr bereits ein Plus von 45 Prozent erzielt. Damit hat er besser abgeschnitten als die Konkurrenten Qualcomm (+7 Prozent) und Texas Instruments (+8 Prozent), die zusammen die drei größten Werte im Philadelphia Semiconductor Index bilden.

Nvidia hat eine neue Generation von Grafik-Chips entwickelt und diese vor wenigen Wochen vorgestellt. Die Chips werden nach eigenen Angaben 25-mal leistungsstärker sein als die Vorgängerversion, was vor allem für die Film- und Spielebranche einen Mehrwert verspricht. Nvidia-Chef Jensen Huang spricht von der „wichtigsten Innovation in der Computergrafikbranche seit mehr als zehn Jahren“. Das Besondere an diesem Chip ist die Nutzung im Bereich der künstlichen Intelligenz. Der Nvidia-Chef schätzt, dass am Markt 50 Millionen potenzielle Kunden gewonnen werden kann, die einen Umsatz von 250 Milliarden US-Dollar zusätzlich einbringen könnten. Auch wenn Nvidia mit Google einen großen Rivalen sowohl bei Grafikchips für Cloud-Dienste als auch für künstliche Intelligenz hat, ist Nvidia die Nummer eins bei Chips für künstliche Intelligenz.


Hier finden Sie Produkte auf
NVIDIA Corp.


Infineon hängt stark am Autosektor

Das deutsche Unternehmen Infineon konnte sich der Automobilkrise und ihren Skandalen nicht entziehen. Dennoch hatte der Halbleiterhersteller im abgelaufenen Quartal mit einem Umsatzplus von sechs und einem Nettogewinn von sieben Prozent ein solides Ergebnis vorgelegt. Die operative Gewinnmarge wurde ebenfalls auf 18,3 Prozent gesteigert. Der größte Geschäftszweig von Infineon bleibt jedoch der Automobilbereich, in dem der Konzern von der zunehmenden Elektrifizierung der Fahrzeuge profitiert. Dazu gehören auch E-Autos, die trotz intensiver Forschung und Entwicklung erst am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Der weltweite Absatz von E-Autos lag im vergangenen Jahr bei 0,8 Prozent. Noch wird dieser Markt stark von Subventionen gestützt, zahlreiche Hersteller haben außerdem angekündigt ihre eigenen Investitionen in E-Autos zu erhöhen, darunter die drei großen deutschen Hersteller VW, BMW und Daimler. Letzterer stellt heute seinen ersten E-Geländewagen EQC vor.


Hier finden Sie Produkte auf
Infineon Technologies


Die Researchfirma Gartner hat für 2018 ein Wachstum des weltweiten Halbleitermarktes auf 451 Mrd. Dollar vorhergesagt, dies entspricht einem Plus von 7,3 Prozent.



Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.