12 März 2019

Aktien von Vonovia und LEG Immobilien sind auf Rekordfahrt

Die Rahmenbedingungen für die deutschen Immobilienfirmen sind dank des anhaltenden Niedrigzinsumfelds weiterhin positiv. Das zeigen die Geschäfte und der Ausblick der Unternehmen, wie etwa Vonovia. Der Wettbewerber LEG Immobilien hatte zuletzt zudem eine Überraschung für Investoren parat.
März
06
06.03.2019 | 08:00
Tesla mit Strategieschwenk
März
01
Februar
28
Februar
22
Februar
21
Februar
15

Der Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland setzt sich fort: Laut dem Europace Hauspreis-Index lagen die Preise im Januar um 8,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Während Eigentumswohnungen um 8,3 Prozent teurer waren, lag das Plus bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern bei 5,8 Prozent und bei bestehenden Häusern sogar bei 10,9 Prozent. Der Index basiert auf den Transaktionsdaten des Europace-Marktplatzes, über den jährlich Finanzierungen von mehr als 45 Mrd. Euro abgewickelt werden.

Für Rückenwind sorgt das Niedrigzinsumfeld. Nach der Sitzung am 7. März hat die EZB angekündigt, dass die Zinsen nicht nur „über den Sommer 2019“, sondern „mindestens bis Ende 2019“ auf dem aktuellen Niveau bleiben werden. Das drückt die Hypothekenzinsen nach unten und stützt die Immobiliennachfrage. So lagen die Zinsen für Hypotheken mit einer Laufzeit von 15 Jahren zuletzt bei lediglich 1,7 Prozent und damit in der Nähe des Rekordtiefs von 1,5 Prozent aus dem Herbst 2016.

Daher fließt in Deutschland doppelt soviel Geld in Immobilien als noch vor zehn Jahren. Laut einer ersten Hochrechnung amtlicher Gutachter stieg die Summe im vergangenen Jahr auf 260 bis 270 Mrd. Euro, das war ein Plus von 10 bis 15 Mrd. gegenüber dem Vorjahr. „Es gibt keine Hinweise auf eine Trendumkehr“, sagte Peter Ache, Geschäftsstellenleiter des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse. „Die Zinsen sind nach wie vor niedrig, die Zuwanderung in die Städte ist fast unverändert“, so der Experte.

Vonovia will Wachstumskurs fortsetzen

Das ist ein positives Umfeld für Unternehmen wie Vonovia. Deutschlands größte Immobilienfirma hat im vergangenen Jahr die „Funds from Operations“ (FFO), sprich den operativen Gewinn, um 16 Prozent auf 1,07 Mrd. Euro gesteigert. Dazu trugen auch die Übernahme des Wettbewerbers Buwog aus Österreich und von Victoria Park aus Schweden bei. Dabei stieg die Miete bei Vonovia auf durchschnittlich 6,52 Euro pro Quadratmeter, das war ein Plus von rund vier Prozent.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Vonovia

 

Für das laufende Jahr hat Vorstandschef Rolf Buch einen Zuwachs der FFO auf 1,14 bis 1,19 Mrd. Euro vorhergesagt. In die Modernisierung und Instandhaltung sowie den Neubau von Wohnungen will der Firmenlenker in diesem Jahr rund zwei Mrd. Euro investieren, nach knapp 1,6 Mrd. für 2018.

Dabei sollen die Investitionen in energetische Modernisierungen wegen des Protests der Mieter deutlich gekürzt werden, während jene in den Neubau und die Sanierung von Wohnungen merklich aufgestockt werden. In diesem Jahr ist geplant, mindestens 2.000 neue Einheiten fertigzustellen, gegenüber 1.100 für 2018. Derzeit besitzt der DAX®-Konzern rund 400.000 eigene Wohnungen. Nachdem die Aktie auf neue Rekordhochs nach oben geschossen ist, liegt der Börsenwert bei 23,7 Mrd. Euro.

Vorstandswechsel bei LEG Immobilien

Der Wettbewerber LEG Immobilien hat sich im vergangenen Jahr ebenfalls guter Geschäfte erfreut, er hat für 2018 einen Anstieg der FFO um acht Prozent auf 318,6 Mio. Euro gemeldet. Für das laufende Jahr hat das Management einen weiteren Zuwachs auf 338 bis 344 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

 

Hier finden Sie Produkte auf
LEG Immobilien AG

 

Der MDAX®-Konzern hat Investoren zudem mit der Ankündigung überrascht, dass Vorstandschef Thomas Hegel, der im April 63 Jahre alt wird, mit Abschluss der Hauptversammlung am 29. Mai aus dem Unternehmen ausscheiden wird. Sein Nachfolger wird Digitalvorstand Lars von Lackum.

Der Konzern will im laufenden Jahr mehr als 270 Mio. Euro in die Instandhaltung und Modernisierung investieren, gegenüber rund 250 Mio. für 2018. Dem Unternehmen gehören mehr als 130.000 Wohnungen in Nordrein-Westfalen, womit er zu den größten Vermietern in Deutschland gehört. Nach dem Anstieg notiert die MDAX®-Aktie um lediglich zwei Prozent unter dem Spitzenwert von August 2018, damit liegt die Marktkapitalisierung bei 6,6 Mrd. Euro. Der Wettbewerber Deutsche Wohnen (Börsenwert 15,2 Mrd. Euro) legt am 26. März die 2018er-Geschäftszahlen vor.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Deutsche Wohnen

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.