05 Juli 2019

Beyond Meat, Uber, Pinterest & Co. – bestes IPO-Quartal seit fünf Jahren

Um die Stimmung an den Aktienmärkten zu messen, gibt es verschiedene Gradmesser. Einer der zuletzt besonders im Fokus stand, ist die Anzahl der Börsengänge. In den USA gab es allein im zweiten Quartal mehr als 60 Unternehmen, die den Sprung aufs Börsenparkett vollzogen haben – das höchste Niveau seit vier Jahren für ein einziges Quartal. Damit wurde auch eine andere Bestmarke erreicht: Im zweiten Quartal haben die US-Börsengänge rund 25 Milliarden Dollar für die Unternehmen eingebracht, was den höchsten Wert in den vergangenen 5 Jahren darstellt.
September
17
September
04
August
27
August
21
August
15
15.08.2019 | 14:00
RWE und E.ON im Fokus
August
14

Am stärksten hat dabei Uber profitiert, die etwas mehr als 8 Milliarden Dollar eingenommen haben.

Hier finden Sie Produkte auf
Uber

 

Die Kursperformance war dagegen nicht rekordverdächtig: Uber fiel zunächst sogar unter den Emissionspreis von 45 Dollar, konnte sich aber zuletzt erholen und pendelt seitdem um die 45 Dollar herum. Zuletzt kämpfte der Fahrdienstvermittler mit einer Verlangsamung des Buchungswachstums. Noch stärker unter den IPO-Preis ist die Aktie des Mitbewerbers Lyft gefallen. Sie notiert rund 16 Prozent unter dem Ausgabepreis von 72 Dollar. Doch zuletzt konnte das Unternehmen operative Fortschritte vermelden. Lyft ist ein registrierter Medicaid-Anbieter in Arizona geworden, sodass Lyft-Fahrer nun auch Patienten zu Arztterminen befördern können. 

Hier finden Sie Produkte auf
Lyft

 

 

Gefragte Neuemissionen

Die enttäuschende Entwicklung bei Uber und Lyft hat aber nicht zu einem Einbruch der Aktivitäten oder heftigen Kursverlusten bei den anderen IPOs geführt. Sämtliche Börsengänge haben durchschnittlich im zweiten Quartal Kursgewinne von 30 Prozent erzielt. Am besten ist die Performance bei Beyond Meat ausgefallen. Zuletzt konsolidierte die Aktie allerdings, liegt aber aktuell immer noch um mehr als 500 Prozent über dem Ausgabepreis von 25 Dollar.

Hier finden Sie Produkte auf
Beyond Meat

 

Zoom Video Communications war die Tech-Aktie mit der besten Performance unter den Titeln, die im zweiten Quartal an die Börse gingen. Der Hersteller von Videokonferenzsoftware hat rund 750 Millionen Dollar eingenommen und die Anteile haben sich seitdem mehr als verdoppelt. Überdurchschnittlich hat auch das Cloud-Computing-Unternehmen PagerDuty mit einem Plus von mehr als 90 Prozent abgeschnitten sowie das IT-Sicherheitsunternehmen CrowdStrike, die um rund 80 Prozent zulegen konnten.

Weitere Neuemissionen stehen an

Die Foto-Plattform Pinterest hat sich ebenfalls positiv entwickelt, die Aktie kam zu 19 Dollar an die Börse. Der erste Kurs lag rund 25 Prozent über dem Ausgabepreis, aktuell notiert sie knapp 50 Prozent höher. Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine, in der Nutzer nach Ideen etwa für Wohnungseinrichtungen oder Urlaube suchen können. Zwar enttäuschte Pinterest mit seinen ersten Quartalszahlen nach dem Börsengang, doch die Aktie erholte sich rasch wieder.

Basierend auf den jüngsten Neuemissionsanträgen stehen in diesem Jahr zahlreiche weitere US-Börsengänge an. Viele Unternehmen verbindet allerdings ein Problem: Sie schreiben hohe Verluste, obwohl die Kundenzahlen und Umsätze rasant wachsen. Das bekannteste Unternehmen, das dieses Jahr noch in den Startlöchern steckt, ist die Plattform für Ferienwohnungen Airbnb.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.