21 September 2022

Der Porsche Börsengang – und was Anleger wissen müssen

Deutschlands zweitgrößter Börsengang der Geschichte steht vor der Tür. Hier lesen Sie alles was Sie als Anleger wissen sollten – Zahlen, Fakten und wie Sie am Börsengang des Sportwagenherstellers partizipieren können, erfahren Sie hier.
September
29
September
26
September
23
September
22
September
19
19.09.2022 | 15:00
Daimler Truck mit neuem E-LKW
September
19
19.09.2022 | 07:30
Wochenausblick KW 38
September
14
September
13
September
09
September
08
September
07
September
06
06.09.2022 | 11:00
Grünes Licht für Porsche IPO

Europäische Unternehmen halten sich in Bezug auf Börsengänge im Jahre 2022 sehr bedeckt. Noch im letzten Jahr fanden insgesamt 20 deutsche Firmen für ein Volumen von über 12 Milliarden Euro ihren Weg an die Börse. Die Platzierung der Volkswagen-Tochter sorgt aufgrund des aktuell schwierigen Marktumfeldes und der Etablierung im Luxus-Aktien-Segment für viel Aufsehen. Auch ist die Erwähnung der komplizierten Struktur des Volkswagen- & Porsche-Geflechts unerlässlich. Doch dazu später mehr. Besonders eine Wunde soll durch den Börsengang nach mehr als zehn Jahren wieder geschlossen werden. Die Übernahme von Volkswagen durch Porsche war damals nach einem zwischenzeitlichen Anteil von 74 Prozent letztendlich gescheitert und dieses Scheitern sorgte für die Kehrtwende und eine schrittweise Übernahme von Porsche durch Volkswagen. Die Familien Porsche & Piëch werden in Form der Holding Porsche SE wieder die Kontrolle über Porsche ergreifen.

Hier geht es zu unserem Instagram Channel
hier klicken

 

Der Börsengang in Zahlen – Vom 20. bis zum 28. September konnten sich Investoren innerhalb einer vorher festgelegten Spanne äußern, zu welchem Preis und welcher Menge, sie Porsche Aktien erwerben möchten. Die Preisspanne lag zwischen 76,50 Euro bis 82,50 Euro. Insgesamt soll bei der Erstnotiz am 29. September somit eine Marktkapitalisierung von 70 bis 75 Milliarden Euro erzielt werden. Allein der Mutterkonzern wird einen Erlös von bis zu 9,4 Mrd. Euro erzielen, welcher dem eigentlichen Wert (!) des Börsengangs entspricht. Anleger sollten beachten, dass dieser Betrag die im freien Umlauf befindlichen und für die Öffentlichkeit verfügbaren Vorzugsaktien spiegelt, über keinerlei Stimmrechte verfügt und so insgesamt nur 25 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung entspricht. Vorab sicherten sich vier Großaktionäre des Volkswagen-Konzerns, darunter Katar und der norwegische Staatsfonds, bereits 40 Prozent an der Emission. Der Mutterkonzern wird einen Teil seiner Stämme an der Porsche AG abgeben und hält danach 75 Prozent minus eine Aktie. Die verbleibenden 25 Prozent plus eine Aktie gehen an die Porsche SE über, welche danach über die Sperrminorität verfügt. So bedarf es bei wichtigen Entscheidungen künftig der Zustimmung von der Porsche SE.

Wer profitiert vom Börsengang? – Beim Börsengang profitieren zwei Parteien – der Volkswagen Konzern und vor allem die Familien Porsche & Piëch. Ersterer wird von Oliver Blume geführt. Unüblich ist hierbei, dass der CEO der Volkswagen AG gleichzeitig auch an der Spitze von Porsche steht. Solche Doppelrollen treten im Volkswagen & Porsche-Geflecht sowohl im Management, als auch im Aufsichtsrat mehrfach auf. Finanziell gesehen profitiert Volkswagen zwar zum einen von frischem Kapital, zum anderen entgeht VW der Zugriff auf die freien Barmittel. So werden die Niedersachsen in Zukunft nur über Dividendenzahlungen am Erfolg von Porsche teilhaben können. Die Eigentümerfamilie Porsche-Piëch darf sich nicht nur über die Sperrminorität, sondern auch über eine Sonderdividende, welche ihr als größter VW-Aktionär zusteht, erfreuen. Bedingt durch die Marktkapitalisierung wird letztlich auch die Sonderdividende entsprechend ausfallen und sich auf 6,5 bis 7,5 Milliarden Euro belaufen. Der Kaufpreis für 25 Prozent aller Stammaktien beläuft sich auf mindestens neun Milliarden Euro und der direkte Anteil der Holding an allen Aktien der Porsche AG wird 12,5 Prozent betragen.

Hier finden Sie Produkte auf
Porsche Automobil Holding SE Volkswagen

 

Wie können Anleger mit Hebelprodukten am Tag der Erstnotiz partizipieren? – HSBC passt sein Produktangebot regelmäßig der aktuellen Lage an den nationalen und internationalen Börsen an. Aktuelle Informationen zu neu emittierten Produkten können Sie täglich bequem per E-Mail erhalten. HSBC bietet ein umfangreiches und kostenloses Newsletter-Angebot an, mit dem sich Anleger über Neuemissionen von Anlegezertifikaten und Hebelprodukten auf dem Laufenden halten können. Die Anmeldung erfolgt über das Internetportal www. hsbc-zertifikate.de.

Am Tag der Erstnotiz, Donnerstag den 29. September 2022 werden gegen 9:15 Uhr die ersten Aktien der Porsche AG an der Frankfurter Wertpapierbörse handelbar sein. Bereits wenige Minuten später werden interessierte Anleger Turbo- und Open End-Turbo-Optionsscheine auf die Porsche AG handeln können. Nur einen Tag darauf stehen auch klassische Optionsscheine zur Verfügung. Dabei sollten Sie weitere wichtige Hinweise zu Knock-Out-Produkten beachten. Im Hinblick auf das Listing der Porsche AG kann es zu starken Schwankungen im Kurs des Basiswerts kommen. Diese Schwankungen spiegeln sich im Preis der oben genannten Produkte wider und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Knock-Outs, welcher zu einem wirtschaftlichen Totalverlust führt.

Hier geht es zu unserem kostenlosen Newsletter
hier klicken

Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt GmbH ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.