07 August 2019

Exxon und Chevron - Gewinneinbruch vs. Gewinnsprung

Das Geschäft der großen Ölkonzerne läuft nicht mehr so rund wie früher. Das müssen auch Exxon Mobil und Chevron konstatieren. Die Unternehmensergebnisse lassen dies erkennen, dennoch enttäuschten die Ausblicke nicht. Chevron wird sogar ein Aktienrückkaufprogramm starten.
Dezember
10
Dezember
03
November
29
29.11.2019 | 12:30
Qiagen top – Medigene flop
November
28
November
27
November
26
26.11.2019 | 11:30
Anleger glauben an Gold
November
20
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31

Der Aufschwung am Ölmarkt in den ersten vier Monaten des Jahres hat den Öl-Unternehmen geholfen. Öl der Nordseesorte Brent stieg von rund 55 auf 75 Dollar in der Spitze, das nordamerikanische WTI-Öl kletterte noch stärker von rund 46 auf 66 US-Dollar. Dafür belastete der nachfolgende Abschwung, seit sich der Handelsstreit zwischen den USA und China ab Mai wieder zugespitzt hat. Innerhalb weniger Wochen gaben die Ölsorten wieder um mehr als zehn Prozent nach und entsprechend durchwachsen waren dann die Ergebnisse der Unternehmen, etwa von Exxon Mobil oder dem US-Wettbewerber Chevron.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Brent Crude Future WTI Crude Future

 

 

Exxon Mobil hat das zweite Quartal sogar mit einem Gewinneinbruch abgeschlossen. Der größte US-Ölkonzern verzeichnete nach eigenen Angaben einen Überschuss von 3,1 Milliarden Dollar und damit 21 Prozent weniger als noch im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Als Begründung führte das Unternehmen niedrige Gaspreise, schlechtere Ergebnisse im Raffineriegeschäft sowie einen Verlust im US-Chemiegeschäft an. Auch die Erlöse fielen im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 niedriger aus: Sie betrugen von April bis Juni 69,1 Milliarden Dollar. Das war ein Rückgang von sechs Prozent, obwohl die Ölproduktion um sieben Prozent auf 3,9 Millionen Barrel pro Tag gestiegen ist. Ein Barrel entspricht 159 Liter.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Exxon Mobil

 

 

Die Zahlen übertrafen jedoch die Analystenschätzungen. „Wir machen weiter deutliche Fortschritte bei unseren langfristigen Wachstumszielen“, zeigte sich Konzernchef Darren Woods dann auch entsprechend zufrieden. Dennoch hatte sich der Titel in den vergangenen Wochen von über 80 Dollar abwärts bis auf rund 70 Dollar entwickelt. In den vergangenen 12 Monaten verlor die Exxon Mobil-Aktie rund 12 Prozent.

Chevron mit besserer Performance

Besser abgeschnitten hat die Aktie von Chevron, sie landete aber mit einem Minus von 4 Prozent in den vergangenen 12 Monaten ebenfalls im negativen Bereich. Zuletzt trotzte der Titel dem Ölpreisrückgang und legt in den letzten 3 Monaten um rund 1,25 Prozent zu. Dabei half ein satter Gewinnsprung, den Chevron im abgelaufenen Quartal erzielen konnte. Der zweitgrößte US-Ölkonzern steigerte seinen Überschuss von April bis Juni gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar. Der Grund hierfür sei laut Chevron in einer gescheiterten Fusion zu suchen: Chevron war beim Übernahmeversuch von Anadarko Petroleum am Konkurrenten Occidental Petroleum gescheitert und erhielt dafür aber eine Milliarde Dollar als Entschädigung.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Chevron Corp.

 

 

Chevron steigerte außerdem seine Ölproduktion um neun Prozent auf 2,8 Millionen Barrel täglich. Die Erlöse sanken dennoch, im Vergleich zum zweiten Quartal 2018, um sechs Prozent auf fast 39 Milliarden Dollar. Niedrigere Öl- und Gaspreise belasteten die Zahlen. Im laufenden Quartal will der Exxon-Mobil-Konkurrent aber verstärkt in seine Aktien investieren. Chevron kündigte an, für fünf Milliarden Dollar eigene Anteilsscheine zurückkaufen zu wollen.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.