02 August 2021

Für 29 Milliarden Dollar: Square übernimmt Afterpay

Der US-Zahlungsdienstleister Square tätigt den größten Zukauf seiner Unternehmensgeschichte. Für 29 Milliarden Dollar übernehmen die Amerikaner den australischen Konkurrenten Afterpay.
Oktober
26
Oktober
26
26.10.2021 | 11:30
Symrise mit Q3-Zahlen
Oktober
25
25.10.2021 | 16:00
Milliardenauftrag für Tesla
Oktober
22
Oktober
20
Oktober
20
Oktober
19
Oktober
15
Oktober
14
Oktober
14
14.10.2021 | 13:00
Delivery Hero expandiert weiter
Oktober
12
Oktober
08
Oktober
07

Der größte australische Bezahldienstleister Afterpay geht an US-Zahlungsdienstleister Square. 29 Milliarden Dollar lassen sich die Amerikaner diesen Deal kosten, durch den ein führendes Unternehmen im Bereich Online-Zahlungen entstehen soll. Afterpay-Aktionäre erhalten für jede Aktie 0,375 Square-Papiere. Damit beträgt der Übernahmepreis pro Afterpay-Aktie 126,21 australische Dollar (etwa 78 Euro), ein Aufschlag von mehr als 30 Prozent im Vergleich zum letzten Schlusskurs.
„Zusammen können wir unsere Cash-App- und Verkäufer-Systeme besser miteinander verbinden, um Händlern und Verbrauchern noch überzeugendere Produkte und Dienstleistungen zu bieten.“, so Jack Dorsey, der neben Square auch den Kurznachrichtendienst Twitter führt. Mit der Übernahme soll vor allem das Geschäft mit Ratenzahlungen ausgebaut werden.
Afterpay ist im sogenannten BNPL-Geschäft (Buy-now-pay-later) tätig. Online-Händler, die die Dienste von Afterpay nutzen, können ihren Kunden eine zinslose Ratenzahlung anbieten. Afterpay wickelt die Zahlungen gegen eine Gebühr ab und übernimmt das Zahlungsausfallrisiko. Die Gebühr wird dem Händler in Rechnung gestellt. Da Afterpay keine Zinsen vereinnahmt, werden die rechtlichen Vorgaben für Kredite, nach denen die Kreditwürdigkeit des Kunden verpflichtend zu überprüfen ist, umgangen. Afterpay zählt mehr als 16 Mio. Privatkunden und mehr als 100.000 Geschäftskunden. Aktiv ist das Unternehmen nicht nur in Australien, sondern auch in Nordamerika und Europa. Afterpay wurde 2014 von Nick Molnar und Anthony Eisen, die nach dem Deal zu Square wechseln werden, gegründet. Bisher konnten jedoch noch keine Gewinne erwirtschaftet werden.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Square

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.