11 November 2021

Gestiegene Preise – Wer profitiert? Varta und Siemens mit Zahlen

Die beiden Konzerne berichten von Wachstum und Problemen.
Dezember
01
Dezember
01
November
30
30.11.2021 | 14:50
Was passiert bei Valneva?
November
29
November
29
November
26
November
25
November
23
23.11.2021 | 17:00
Neuigkeiten von den Ölmärkten
November
23
November
22
November
19
November
19
November
18
November
17
November
16
16.11.2021 | 16:30
Neuer Chip-Partner für BMW
November
10
November
09
09.11.2021 | 17:20
BioNTech mit Quartalszahlen

Der deutsche Batteriehersteller Varta spürt die Folgen der andauernden Pandemie sowie Lieferkettenproblemen. In den ersten neun Monaten 2021 fiel der Umsatz des MDAX®-Mitglieds auf gut 622,3 Millionen Euro, was einen Rückgang um 1,3% darstellt. Das EBITDA hingegen wuchs um 3,2% auf 182,5 Millionen Euro und zeigt, dass das operative Geschäft weiterhin gut läuft. Laut Varta-Chef Herbert Schein haben deren Kunden aktuell mit hohen Rohstoffpreisen, dem Mangel an elektrischen Komponenten sowie Produktionsausfälle zu kämpfen.
Bereits vor einer Woche hat Varta die Umsatzprognose wegen Produktionsausfällen bei Kunden gesenkt und hat diese mit dem Quartalsbericht heute bestätigt. Statt den zuvor angegebenen 940 Millionen Euro wird nun ein Umsatz in Höhe von 900 Millionen Euro für das Gesamtjahr erwartet.
Varta hat auch zwei Laufende strategische Pläne bestätigt: Die Pilotproduktion der Li-Ion-Hochleistungszelle wird weiterhin Ende des Jahres stattfinden, und auch die größeren Lithium-Ionen-Rundzellen für Premium-Elektrofahrzeuge stehen weiterhin in Planung.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Varta

 

Währenddessen meldet auch der DAX®-Konzern Siemens seine Jahreszahlen 2020/21 (dieses Endete am 30. September). Das Geschäft der Münchener lief – trotz aktueller Lieferengpässe – besser als nach Plan. Der neue Siemens-Chef Roland Busch kann sowohl Umsatz- als auch Gewinnwachstum melden. Der Umsatz wuchs um 11% auf 62,3 Milliarden Euro und der Nettogewinn stieg um 59% auf 6,7 Milliarden Euro. Die neuen Gelder werden auch teilweise an die Aktionäre weitergegeben. Siemens kündigte an, die Dividende von 3,50€ pro Aktie auf 4,00€ zu erhöhen.
Wie konnte sich Siemens trotz der Lieferprobleme und teureren Rohstoffen gut halten? Einen Beitrag hat eine stärkere Digitalisierung des Kerngeschäfts von Siemens geleistet. Die Sparte Digitale Industrien konnte eine Marge von mehr als 20% vorweisen. Materialengpässe haben dem digitalen Geschäft bis dato weniger geschadet als einigen Konkurrenten.
Dass es der Siemens AG selbst gut geht, liegt auch an der Abspaltung der Energiesparte Siemens Energy – Welche schwächere Margen vorweist.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Siemens

 

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.