17 Juli 2019

IT-Sicherheit wird zum Milliardenmarkt

Mit der zunehmenden Verbreitung und besseren technischen Lösungen von Smartphones gewinnt das mobile Bezahlen zunehmend an Bedeutung. Endkunden werden so neuen Möglichkeiten eröffnet, auf der anderen Seite nehmen aber auch die Risiken zu. Aktien von IT-Sicherheitsanbietern wie Cyan sind daher einen Blick wert.
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08
Oktober
04
September
26
September
25
25.09.2019 | 11:40
TeamViewer in aller Munde
September
24
September
20
20.09.2019 | 17:10
Gold legt eine Pause ein
September
18
September
17
September
04

Gemäß dem „Mobile Payment Report 2019“ der Beratungsgesellschaft PwC nutzen bereits 46 Prozent der unter 30-jährigen Deutschen das Smartphone oder ein Tablet für Bezahlvorgänge. Bezogen auf alle Altersgruppen zahlen rund 25 Prozent über kontaktlose Bezahlvorgänge – Tendenz weiter steigend. Eng damit verknüpft ist das Thema Sicherheit: Mit den anziehenden Umsätzen im virtuellen Zahlungsverkehr nimmt auch das Interesse von Betrügern in diesem Bereich zu.

Auswertungen des BKA zeigen, dass im Jahr 2017 in Deutschland ein gemeldeter Schaden von rund 2,2 Mrd. Euro entstanden ist. Tatsächlich dürfte die Dunkelziffer wesentlich höher liegen, nur ein kleiner Teil der digitalen Straftaten wird zur Anzeige gebracht. Darauf deutet auch eine Statistik des Digitalverbands BITCOM hin, der zufolge rund die Hälfte aller Internetnutzer bereits Opfer eines Cyber-Verbrechens geworden sind.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Cyan

 

 

Cyan mit ehrgeizigen Zielen

Entsprechend floriert das Geschäft mit Sicherheitssoftware für Mobiltelefone. Einer der Profiteure ist Cyan: Die Münchner akquirieren nicht selbst die Endkunden, sondern bieten für Telefongesellschaften, Banken, Versicherungen, Regierungen und Spieleanbieter Lösungen an. Unter den Kunden sind bekannte Adressen wie der französische Telefongigant Orange.

Erst vor wenigen Tagen wurde der nächste Deal mit Wirecard bekannt. Über die sogenannte „Endpoint Security“-Lösung von Cyan in von Wirecard entwickelten Apps sind die Endgeräte künftig auch vor Identitätsdiebstahl, Viren, Malware und schädlichen Apps geschützt. Die Reaktion an der Börse fiel allerdings verhalten aus. Wenige Stunden nach Veröffentlichung der Partnerschaft sammelte der IT-Sicherheitsanbieter frisches Geld bei Investoren ein. Bestandsaktionäre erhielten kein Bezugsrecht, auch der tiefe Ausgabekurs von 28 Euro pro Anteil sorgte für schlechte Stimmung. Die Einnahmen von rund 25 Mio. Euro vor Kosten sollen vor allem für den Wachstumskurs und somit in Forschung und Entwicklung fließen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Wirecard

 

 

Ehrgeizige Pläne

Angesichts der jüngsten Entwicklung blickt das Management aber optimistisch in die Zukunft. Im abgelaufenen Jahr lag der Gesamtumsatz bei 20 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag bei knapp 3,4 Mio. Euro, die EBITDA-Marge erreichte 17 Prozent. Vorjahresvergleichswerte liegen aufgrund der erstmaligen Erstellung des Konzernabschlusses nicht vor. Für 2019 wird ein Umsatzwachstum auf 35 Mio. Euro sowie ein EBITDA von 20 Mio. Euro avisiert. Langfristig liegt die Messlatte sogar wesentlich höher: So sollen 2021 die Erlöse bei mehr als 60 Mio. Euro liegen. Positiv zu werten sind auch die Pläne des Unternehmens, im kommenden Jahr in das streng regulierte Handelssegment Prime Standard zu wechseln. Jedoch besteht die Gefahr, dass angesichts der hohen Marge neue Konkurrenten in den Markt für IT-Sicherheit drängen.

In den USA sorgte der Börsengang von CrowdStrike aus dem Bereich der Cybersicherheit für Aufsehen. Die IT-Sicherheitsfirma kam zu 34 Dollar je Aktie Mitte Juni an die US-Börse und verdoppelte sich innerhalb weniger Tage. Sie haben sich auf Sicherheitsdienstleistungen für Cloud-Applikationen spezialisiert. Der Marktwert von CrowdStrike liegt nach dem Kursanstieg nun bei rund 14 Milliarden Dollar.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Crowdstrike Holdings

 

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.