15 Oktober 2019

ThyssenKrupp und Salzgitter: Mit radikalen Lösungen zum Erfolg?

Harte Einschnitte und Neuausrichtungen sind die Aktionäre von ThyssenKrupp gewöhnt. Kaum eine Strategie wurde zuletzt aber auch vollständig umgesetzt. Mit der neuen Chefin Martina Merz könnte sich dies ändern – erste Eckpunkte ihrer Vision liegen vor. Und auch Salzgitter reagiert mit mehreren hundert Einzelmaßnahmen, um gestärkt aus der Branchenkrise hervorzugehen.
November
14
November
12
November
08
November
07
Oktober
31
Oktober
25
Oktober
22
22.10.2019 | 11:30
SAP: Dieser Termin wird wichtig
Oktober
18
18.10.2019 | 11:45
Gold und Silber wieder gefragt
Oktober
17
Oktober
16
Oktober
11

Schlankere Verwaltung, Kosteneinsparungen und klarere Fokussierung der Geschäfte – ThyssenKrupp steht erneut vor ereignisreichen Monaten. Die neue Konzernchefin Martina Merz verliert keine Zeit und setzt klare Akzente: Auf dem Streichzettel stehen die beiden kriselnden Sparten Komponentenfertigung und Anlagenbau. Offen ist hingegen weiterhin die Zukunft der Aufzugssparte. Um die hohen Schulden möglichst schnell zu reduzieren, steht der Konzern unter Zeitdruck. Neben Konkurrenten wie Kone und Hitachi haben ebenso Finanzinvestoren Interesse angemeldet. Aber auch ein Börsengang bleibt als Option.

Hier finden Sie Produkte auf
thyssenkrupp

 

Vom Konzernumbau wäre laut Unternehmensangaben wahrscheinlich jede dritte der 160.000 Stellen betroffen. Auch bei der Holding wird der Rotstift angesetzt. Merz will die Kosten um die Hälfte auf etwa 200 Mio. Euro reduzieren. Mit den Effizienzmaßnahmen soll der Konzern an Schlagkraft gewinnen, um im harten Wettbewerb den Turnaround zu meistern. Künftig rückt das Stahlgeschäft beim 200 Jahre alten Essener Konzern wieder in den Mittelpunkt. Dazu soll die europäische Stahlsparte mit dem Werkstoffhandel enger verzahnt werden.

 

Salzgitter setzt auf Sparprogramm

Generell bleibt das Umfeld für die Branche sehr schwierig: Nachlassendes weltweites Wirtschaftswachstum, steigende Importe aus Drittländern nach Europa, anziehende Rohstoffpreise und die negativen Folgen aus den internationalen Handelskonflikten sowie dem Brexit setzen die Unternehmen unter Zugzwang.

Dies spürt auch Salzgitter – wobei weitere Belastungsfaktoren dazukommen. Nachdem der Stahlkonzern bereits im zweiten Quartal aufgrund der schlechteren Marktbedingungen einen deutlichen Ergebnisrückgang verzeichnete, wurde kürzlich die Ergebnisprognose für 2019 abermals angepasst. Statt eines Vorsteuergewinns wird nun sogar ein Verlust im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich erwartet. Grund dafür sind weit fortgeschrittene Gespräche mit dem Bundeskartellamt bezüglich mutmaßlicher Kartellabsprachen bei Grobblech und Flachstahlerzeugnissen.

Hier finden Sie Produkte auf
Salzgitter

 

Zudem belasten Restrukturierungsaufwendungen zur Implementierung des im Endstadium befindlichen Ergebnisverbesserungsprogramms „FitStructure 2.0“. Das Paket besteht aus rund 600 Einzelmaßnahmen und umfasst ein jährliches Einsparpotenzial von über 200 Mio. Euro, welches stufenweise bis einschließlich 2023 realisiert werden soll. Ein nachhaltiger Turnaround bei den Branchenwerten dürfte jedoch erst bei einer Verbesserung der makroökonomischen Lage folgen.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.