26 Februar 2019

Volkswagen und Tesla mit unterschiedlichen Impulsen

Die Autobranche durchlebt den größten Umbruch ihrer Geschichte. Dennoch verbreitet Volkswagen Zuversicht für das laufende Jahr. Hingegen halten die schlechten Nachrichten bei Tesla an.
März
06
06.03.2019 | 08:00
Tesla mit Strategieschwenk
März
01
Februar
28
Februar
22
Februar
21
Februar
15

Die Aktien von Daimler, BMW und Volkswagen setzen ihren Erholungskurs fort. Für Rückenwind sorgten zuletzt die Tweets von US-Präsident Donald Trump, wonach es „substantielle Fortschritte“ bei den Verhandlungen zwischen den USA und China im Handelsstreit geben würde. Bei weiteren Fortschritten wolle Trump seine chinesischen Amtskollegen Xi Jinping in Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida einladen, um einen Vertrag auszuarbeiten. Wegen dieser Nachricht hellen sich die Perspektiven für die chinesische Wirtschaft und damit die Weltwirtschaft auf. Das sind gute Nachrichten für die hiesigen Autohersteller, etwa Volkswagen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Daimler BMW Volkswagen Vz.

 

 

 

Der weltgrößte Autobauer hat die 2018er-Ergebnisse vorgelegt und einen Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Trotz der Folgen des Dieselskandals und der Probleme bei der Einführung des neuen WLTP-Abgastestverfahrens hat Volkswagen den Umsatz leicht auf 235,8 Mrd. Euro gesteigert. Zwar stagnierte der bereinigte operative Gewinn mit 17,1 Mrd. Euro auf dem Vorjahresniveau. Allerdings war das etwas mehr als Analysten laut Reuters erwartet hatten. Damit lag die bereinigte operative Marge bei 7,3 Prozent.

 

 

Investoren sollen an den Ergebnissen teilhaben. Die Dividende für die im DAX® enthaltenen Vorzugsaktien steigt von 3,96 Euro auf 4,86 Euro, das entspricht einer Dividendenrendite von 3,2 Prozent. Die Ausschüttung für die Stammaktien klettert von 3,90 auf 4,80 Euro.

Margenprognose von VW sorgt für Erleichterung

VW-Chef Herbert Diess blickt verhalten optimistisch auf das neue Jahr, weil Trump auch US-Strafzölle auf in Europa hergestellte Fahrzeuge verhängen könnte. Das würde VW mit bis zu 2,5 Mrd. Euro belasten, sagte Diess. Dennoch hat der Vorstandschef eine operative Marge von 6,5 bis 7,5 Prozent in Aussicht gestellt, was für Erleichterung bei Investoren gesorgt hat.

Zudem wird erwartet, dass der Umsatz um bis zu fünf Prozent steigen werde. „Insgesamt werden aber erhebliche Anstrengungen notwendig sein, um auch im neuen Geschäftsjahr unsere ambitionierten Ziele zu erreichen“, sagte Diess. Er treibt den Börsengang der Lkw- und Bussparte Traton voran, die bis zur Jahresmitte bereit für ein Börsendebüt sein soll. Nach dem Kursanstieg liegt die Volkswagen-Aktie in der Nähe des Drei-Monats-Hochs und der Börsenwert damit bei 75 Mrd. Euro.

Tesla unter Druck

Hingegen halten die schlechten Nachrichten bei Tesla an, weshalb das Papier in die Nähe des Vier-Monats-Tiefs gesunken ist. Damit liegt die Marktkapitalisierung bei rund 51 Mrd. Dollar.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Tesla Inc.

 

 

 

Zuletzt hat das einflussreiche US-Verbrauchermagazin Consumer Reports seine Empfehlung für Teslas Model 3 nach weniger als einem Jahr einkassiert. Grund seien die Beschwerden von Verbrauchern, die Probleme mit der Karosserie, der Lackierung und der Verkleidung bemängelten. Mit dem Model 3 will Vorstandschef Elon Musk den Massenmarkt erobern.

 

 

Kurz vor der Nachricht des Consumer Reports war bekannt geworden, dass Chefanwalt Dane Butswinkas nur zwei Monate nach seinem Einstieg seinen Hut nimmt und zu seiner ehemaligen Kanzlei zurückkehrt. Damit verlässt ein weiterer hochrangiger Manager den Autobauer, nachdem Musk bei der Analystenkonferenz gesagt hatte, dass Finanzchef Deepak Ahuja, der zum zweiten Mal bei Tesla angeheuert hatte, das Unternehmen wieder verlässt. Außerdem musste Tesla-Chef Elon Musk wieder einen Tweet korrigieren. Er sagte, dass Tesla 500.000 Fahrzeuge in 2019 herstellen werde, dabei lag die Schätzung des Unternehmens offiziell immer noch bei 400.000. Die Unsicherheit über Teslas Entwicklung hält an.

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Basisinformationsblatt

Die Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Prospekthinweis

Die Wertpapierprospekte sowie die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen bzw. Nachträge für alle in dieser Publikation besprochenen Wertpapiere erhalten Sie über die Internetseite www.hsbc-zertifikate.de.

Lizenzhinweis

"DAX®", "TecDAX®","MDAX®", "VDAX®", "SDAX®", "DivDAX®", "ÖkoDAX®", "Entry Standard Index", "X-DAX®" und "GEX®" sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. Diese Finanzinstrumente werden von der Deutsche Börse AG nicht gesponsert, gefördert, verkauft oder auf eine andere Art und Weise unterstützt. Der EURO STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX 50® ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der STOXX® 600-Performanceindex sowie die entsprechenden Supersector Indizes des STOXX® 600-Performanceindex sind geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.
Der EURO STOXX 50® DVP ist geistiges Eigentum der STOXX Limited. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX gefördert, herausgegeben, verkauft, empfohlen oder beworben.