30 Juli 2019

Apple und GE – Spannung vor den Zahlen

Die Quartalssaison in den USA, aber auch in Deutschland nimmt in dieser Woche Fahrt auf. 156 Firmen aus dem S&P 500 berichten über ihre aktuelle Geschäftsentwicklung. Nach Beyond Meat gestern, steht heute Apple und am Mittwoch General Electric im Fokus.
Oktober
16
Oktober
11
Oktober
08
Oktober
04
September
26
September
25
25.09.2019 | 11:40
TeamViewer in aller Munde
September
24
September
20
20.09.2019 | 17:10
Gold legt eine Pause ein
September
18
September
17
September
04

Der Umsatz des iPhone-Herstellers Apple ging in den ersten beiden Quartalen dieses Geschäftsjahres jeweils zurück. Es ist möglich, dass das Unternehmen einen weiteren Rückgang verzeichnen könnte, wenn es heute nach US-Börsenschluss über das vergangene Quartal berichtet. Eine Schlüsselfrage für den Umsatz wird der iPhone-Verkauf sein, der aufgrund moderat ausgefallender Neuerungen in den vorherigen Quartalen schleppend voranging. Käufer halten sich derzeit zurück, auch weil sie auf die nächste Handygeneration mit dem schnellen 5G-Standard warten, die teilweise von Wettbewerbern in anderen Ländern schon angeboten wird. Laut Apple-Angaben wird das noch bis ins nächste Jahr dauern.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Apple

 

 

Für den Bau der 5G-Smartphones hat Apple für eine Milliarde USD das Modemgeschäft von Intel übernommen. Damit will Apple bei der iPhone-Herstellung unabhängiger von großen Chipfirmen werden und diese wichtigen Elemente selber herstellen und einbauen. Sie ermöglichen Smartphones sich in kabellose Netzwerke einzuwählen.

Analysten von FactSet erwarten bei Apple einen Gewinn von 2,09 Dollar pro Aktie, im Vorjahresquartal waren es noch 2,34 Dollar. Beim Umsatz wird kein Rückgang, sondern Stillstand erwartet. Analysten bei FactSet rechnen wie im Vorjahr mit 53,3 Mrd. Dollar. Apple selbst hat einen Wert zwischen 52,5 und 54,5 Mrd. Dollar in Aussicht gestellt. Die Apple-Aktie hat in diesem Jahr mehr als 30 Prozent zulegen können, allerdings schaffte der Titel in den vergangenen 3 Monaten nur noch ein Plus von knapp zwei Prozent.

Noch besser hat General Electric (GE) abgeschnitten, die nach einem kräftigen Kursrückgang in 2018 in diesem Jahr rund 45 Prozent hinzugewannen. Das Industrieunternehmen versucht noch immer, den Turnaround zu schaffen, daher schauen Anleger nicht allein auf die Gewinnerwartungen in Höhe von 12 Cent je Aktie sowie die Umsatzerwartungen von 28,5 Mrd. Dollar (FactSet).

 

Hier finden Sie Produkte auf
General Electric

 

 

Boeing hatte in der Vorwoche auf seiner Pressekonferenz zum Geschäftsquartal von Problemen mit den neuen Triebwerken von GE für sein neuestes Flugzeug 777 berichtet. GE wird diese Schwierigkeiten des neuesten und leistungsstärksten Triebwerks erklären müssen und wie sie gelöst werden sollen. Die 777 soll erst im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Auch die am Boden bleibenden Problemflugzeuge vom Typ 737 MAX sind noch nicht gelöst. Neue Triebwerkslieferungen werden noch dauern. Für Anleger wird von Bedeutung sein, wie hoch der Schaden für GE zu quantifizieren ist

Bei der Finanzierungssparte GE Capital erwartet das Unternehmen nach einem Gewinn im ersten Quartal ein Minus von 500 bis 800 Millionen Dollar im zweiten Quartal. Auch das Kraftwerksgeschäft ist ein Problembereich, in dem weitere Entlassungen drohen.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.