14 Oktober 2021

Delivery Hero expandiert weiter

Der DAX®-Konzern Delivery Hero übernimmt die App Hugo und weitet somit seine Präsenz in Mittelamerika aus. Die Übernahme soll im ersten Quartal nächsten Jahres erfolgen. Außerdem: Die Chip-Krise spitzt sich zu. Autozulieferer sind besonders gefährdet.
Oktober
15
Oktober
14
Oktober
14
14.10.2021 | 13:00
Delivery Hero expandiert weiter
Oktober
12
Oktober
08
Oktober
07
Oktober
05
05.10.2021 | 11:30
Chipmangel erreicht Grenke
Oktober
04
04.10.2021 | 16:30
Planungsrunde bei VW
Oktober
04
Oktober
01
September
30
September
29
September
29
September
28
28.09.2021 | 11:30
Höhere Umsätze bei About You
September
27
27.09.2021 | 16:00
Übernahmeangebot an Zooplus

Die Online-Bestellplattform Delivery Hero teilte am Donnerstag mit, dass die mittelamerikanische App Hugo aus strategischen Gründen übernommen wird. Die Übernahme der dort sehr beliebten App Hugo soll dem expandierenden DAX®-Unternehmen die mittelamerikanischen Märkte zugänglich machen. Der Konzernchef Niklas Östberg erklärte, dass die Übernahme vor allem der Ausweitung eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder dient: Die Lieferung von Supermarktartikeln. Das Dienstleistungsangebot von Hugo umfasst die Lieferung von Supermarktartikeln, Lieferung von Essen aus Restaurants, aber auch Finanzdienstleistungen, Taxidienste und die Lieferung von Medikamenten. Das Unternehmen ist vor allem in Jamaika, der Dominikanischen Republik, Guatemala, Nicaragua und Honduras aktiv. Somit ergibt sich eine stolze Nutzeranzahl von 1,3 Millionen. Zudem beschäftigt das Unternehmen 800 Mitarbeiter. Hugo wird auf Basis des erwarteten Umsatzvolumens bewertet. Die hier herangezogenen Multiples entsprechen denen des Unternehmens Delivery Hero. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden, sofern die Kartellämter zustimmen.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Delivery Hero AG

 

Die Chip-Krise hat bei uns bereits einige Schlagzeilen machen können. Die Lage verschlimmert sich zunehmend, nicht nur für die Automobilhersteller, sondern auch für die Zulieferer: Ohne Aufträge aufgrund von Produktionsrückgängen besteht kein Bedarf für die Bauteile. Die Arbeitsgemeinschaft Zuliefererindustrie warnt vor einer Insolvenzwelle. Vor allem kleine Betriebe seien besonders stark betroffen. Solange die Aufträge der großen Autoproduzenten wie Volkswagen oder BMW ausbleiben, besteht ein großes Risiko, dass ein Großteil der Zulieferer tatsächlich zahlungsunfähig wird.

 

Hier finden Sie Produkte auf
Volkswagen Vz. Volkswagen AG BMW

 

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.