11 August 2021

Die Verbraucherpreise in den USA und Deutschland steigen auch im Juli weiterhin – Kostenloses Webinar: Wie Sie von steigenden Zinsen profitieren können

Die Zentralbanken stehen unter Druck. Die Inflationszahlen für Juli 2021 sind in Deutschland und den USA auf steigendem Kurs. Die Erhöhung der deutschen Verbraucherpreise beträgt 3,8% im Juli, die der USA 5,4%. Außerdem: Am morgigen Donnerstag erklärt Ihnen unser Referent Julius Weiss in unserem kostenlosen Webinar, wie Sie von steigenden Zinsen profitieren können.
Oktober
27
Oktober
26
Oktober
26
26.10.2021 | 11:30
Symrise mit Q3-Zahlen
Oktober
25
25.10.2021 | 16:00
Milliardenauftrag für Tesla
Oktober
22
Oktober
20
Oktober
20
Oktober
19
Oktober
15
Oktober
14
Oktober
14
14.10.2021 | 13:00
Delivery Hero expandiert weiter
Oktober
12
Oktober
08
Oktober
07

Die Inflation in Deutschland entspricht der höchsten seit 1993. Gewerkschaften fordern höhere Löhne, um die Kaufkraftverluste auszugleichen, denn laut Ökonomen sei erst 2022 mit einer Abschwächung der Inflationsrate zu rechnen. Diese hohen Werte sind allerdings zum Teil darauf zurückzuführen, dass Mehrwertsteuersätze in 2020 temporär gesenkt wurden, um die von der Corona-Pandemie geschwächte Wirtschaft zu stärken. Daher wirkt der Anstieg der deutschen Verbraucherpreise nach Anziehen der Steuersätze in 2021 sehr extrem, wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte. Die rapiden Teuerungsraten bringen die Zentralbanken dazu, das Herunterfahren ihrer Anleihekäufe in Betracht zu ziehen. Das sogenannte ,,Tapering‘‘ soll der steigenden Inflation entgegenwirken. Doch Ökonomen befürchten, dass der dadurch steigende Leitzins die Wirtschaft ausbremst und die Märkte in Unruhe kämen. Der größte Preisanstieg ist im Energiesektor zu beobachten, da unter anderem eine höhere Nachfrage nach produktionsrelevanten Rohstoffen wie Rohöl besteht und die OPEC ankündigte, ihre Fördermengen zu kürzen.

 

Hier finden Sie weitere Produkte auf
DAX®

 

Derweil stellen sich viele Anleger die Frage, ob und wann die Zinsen wieder erhöht werden könnten. FED-Chef Jerome Powell gab zuletzt Hinweise auf eine Zinserhöhung in den USA im Jahr 2023, sodass sich langsam aber sicher über steigende Zinsen wieder Gedanken gemacht werden sollte. Im morgigen Webinar wird unser Referent Julius Weiß noch einmal detailliert auf eine mögliche Zinswende und deren Konsequenzen eingehen und vorstellen, welche Produkte von steigenden Zinsen profitieren.

 

Das Webinar startet am Donnerstag, den 12.08.2021 um18:30 Uhr. Hier geht's zum Webinar!

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de

 

 

 

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.