27 November 2020

Euro-Dollar und Silber im Aufwind

Das Silver Institute hat seine jüngsten Einschätzungen zum Silbermarkt veröffentlicht und geht sowohl von einem niedrigeren Angebot als auch einer gesunkenen Nachfrage nach Silber aus. Unterstützung bekommt das Edelmetall auch von der Niedrigzinspolitik der US-Notenbank, die ihre expansive Geldpolitik auf ihrer jüngsten Sitzung bestätigt hat. Davon hat auch der Euro profitieren können.
November
27
November
26

Das Wichtigste zu Euro-Dollar und Silber vorab:

  • Starke Investmentnachfrage nach Silber
  • Aussichten auf expansivere US-Geldpolitik schwächt den US-Dollar

Die Corona-Krise mit ihrem erneuten Lockdown in zahlreichen Ländern sorgt in diesem Jahr laut dem renommierten Silver Institute für eine geringere Nachfrage sowie ein sinkendes Angebot. Beide Bereiche sollen um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr sinken, wobei auf der Nachfrageseite die Industrienachfrage als größte Nachfragekomponente am stärksten um 9 Prozent rückläufig sein soll. Ein Lichtblick sei die Investmentnachfrage, die in diesem Jahr auch wegen der Corona-Krise deutlich steigen werde.

Die Nachfrage nach Münzen und Barren soll laut Silver Institute um fast 30 Prozent auf ein frisches 5-Jahreshoch steigen. Besonders stark wird demnach die Nachfrage nach Silber-ETFs, die mit einem Volumen von 350 Mio. Unzen auf ein Rekordniveau geklettert sind und nur von der Investmentnachfrage übertroffen werden. Silber wird daher in diesem Jahr in einem Angebotsdefizit bleiben, was den Preis der Feinunze stützt. In diesem Jahr war Silber bisher mit einem Wertzuwachs von mehr als 35 Prozent das beste Edelmetall.

Hier finden Sie Produkte auf
Silber

 

Auch der Euro konnte in diesem Jahr gegenüber vielen anderen Währungen deutlich zulegen, während der US-Dollar 2020 zur Schwäche neigte. Seit Anfang 2018 hat der Greenback Stärke gezeigt, allerdings drehte dieser Trend mit der Erholung an den Aktienmärkten nach der ersten Corona-Welle in diesem Frühjahr. Rund 8 Prozent konnte der Euro-Dollar-Wechselkurs bisher in 2020 zulegen.

Die US-Notenbank Fed hat 2020 immer wieder eine stärker expansive Geldpolitik in Aussicht gestellt, um die Corona-Krise nachhaltig zu überwinden, was die eigene Währung tendenziell geschwächt hat. Aus dem Sitzungsprotokoll der jüngsten Fed-Sitzung vom 4. und 5. November geht hervor, dass Notenbankchef Jerome Powell diese Erwartung bestätigt hat. Bis zur vollständigen Erholung von der Corona-Krise habe die US-Wirtschaft noch einen langen Weg vor sich, sagte er. Allerdings sind derzeit keine unmittelbaren Änderungen der Geldpolitik wie etwa zusätzliche Anleihekäufe geplant, die Fed hält ihr Pulver trocken. Eine Anpassung der Geldpolitik sei aber jederzeit möglich, wie dem Sitzungsprotokoll zu entnehmen war. Aktuell kauft die Fed Anleihen im Wert von 120 Mrd. Dollar im Monat über sämtliche Laufzeiten.

Hier finden Sie Produkte auf
EUR/USD

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.