24 März 2020

FMC ist ein Fels in der Brandung – Morphosys verliert deutlich

Zahleiche Unternehmen kassieren derzeit wegen den Folgen der Coronavirus-Krise ihre Prognosen. Fresenius Medical Care erweist sich hingegen als relativ sicherer Hafen, wie auch die Kursperformance seit Jahresbeginn zeigt. Wesentlich anfälliger zeigt sich die Aktie von Morphosys, obwohl das Unternehmen für dieses Jahr vorsichtig optimistisch ist.
Mai
20
Mai
15
April
23
April
21
April
16
16.04.2020 | 11:30
Gold glänzt weiter
April
14

Das Wichtigste zu FMC und Morphosys vorab:

  • FMC-Aktie mit defensiven Stärken
  • Morphosys erwartet für 2020 ein besseres operatives Ergebnis als 2019

Selbst in der aktuell sehr turbulenten Zeit gibt es z. B. mit der Dialyse lebenswichtige und nicht aufschiebbare Behandlungen, die durchgeführt werden müssen. Fresenius Medical Care als der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen kann daher anders als andere Unternehmen planen. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um sechs Prozent und für dieses Jahr zeigt sich FMC-Chef Rice Powell ebenfalls zuversichtlich: Der Umsatz und das Konzernergebnis sollen im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

Mit einem weltweiten Netz von rund 4.000 Dialysekliniken, mehr als 345.000 Patienten und 45 Produktionsstätten für die Dialyse, ist der DAX®-Konzern breit aufgestellt. Selbst die vergleichsweise hohe Verschuldung verunsichern Investoren nicht. Die unverändert stabilen Mittelzuflüsse sichern das Geschäft ab. Ein Risikofaktor bleibt hingegen die Entwicklung neuer Therapien und Produkte von Konkurrenten, die das Geschäftsmodell von FMC nachhaltig beeinflussen.

Hier finden Sie Produkte auf
Fresenius Medical Care

 

Während der DAX® seit Jahresbeginn rund 35 Prozent tiefer steht, büßte die FMC-Aktie nur um etwa 15 Prozent ein. Kräftige Verluste hat dagegen Morphosys einstecken müssen, die in diesem Jahr mehr als 35 Prozent verloren haben. Dabei schaut das Biotechunternehmen aus dem TecDAX® auf ein schwieriges Jahr zurück: Die Umsätze lagen bei 71,8 Millionen Euro, im Vorjahr waren es noch 76,4 Millionen Euro gewesen. Das operative Ergebnis lag bei minus 107,9 Millionen Euro, allerdings könnten im laufenden Jahr laut Morphosys wieder operativ schwarze Zahlen erreicht werden.

Denn für 2020 rechnet der Biotechkonzern mit Verbesserungen: das operative Ergebnis etwa wird im Bereich zwischen einem Minus von rund 15 Millionen Euro und einem Plus von etwa 5 Millionen Euro erwartet. Die Umsatzprognose lautet auf 280 Millionen bis 290 Millionen Euro, allerdings hat die Verschärfung der Corona-Krise für zunehmende Unsicherheit gesorgt.

Hier finden Sie Produkte auf
MorphoSys

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.