25 September 2020

Hella mit starkem Quartal – Snowflake mit starkem Börsengang

Das Geschäft des international aufgestellten Automobilzulieferers Hella aus Lippstadt hat sich in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres 2020/2021 besser entwickelt als ursprünglich erwartet. Erfreulich entwickeln sich auch die meisten der jüngsten Börsengänge. Dazu gehört auch das Softwareunternehmen Snowflake.
Oktober
06
September
29
September
22
September
17
September
11
11.09.2020 | 12:30
Ölpreis gerät unter Druck

Das Wichtigste zu Hella und Snowflake vorab

  • Hella mit besser als erwarteten Geschäftszahlen
  • Snowflake mit erfolgreichem Börsengang und hoher Bewertung

Hella hat ein erfolgreiches Geschäftsquartal hinter sich, erhöht aber trotzdem nicht seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr, sondern hält an seinem bisherigen Ausblick fest. Demnach erwartet Hella einen währungs- und portfoliobereinigten Umsatz in einer Bandbreite von rund 5,6 bis 6,1 Mrd. Euro sowie eine bereinigte operative Marge in einer Bandbreite von 4,0 bis 6,0 Prozent.

"Der Ausblick auf die kommenden Monate stimmt uns verhältnismäßig positiv", so Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung laut Pressemitteilung. Die Anzeichen für eine gewisse Markterholung im Laufe des aktuellen Geschäftsjahres hätten sich zuletzt weiter verdichtet. Doch angesichts der weiterhin unabsehbaren Folgen der weltweiten Covid-19-Pandemie bestünden nach wie vor hohe Marktunsicherheiten, die Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf haben könnten. Deshalb bleibe das Unternehmen bei der genannten Prognosebandbreite.

Im ersten Quartal ist den Angaben zufolge der währungs- und portfoliobereinigte Konzernumsatz um 10,6 Prozent auf 1,4 Mrd. Euro zurückgegangen. Im Vorjahresquartal belief er sich auf 1,5 Mrd. Euro. Das bereinigte operative Ergebnis halbierte sich auf 56 Mio. Euro, nach 111 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Die globale Fahrzeugproduktion ist in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres weiter zurückgegangen, jedoch nicht so deutlich wie zunächst angenommen", sagte Breidenbach. So sei man operativ profitabel geblieben. Dies ist Breidenbach zufolge "nicht zuletzt auf unser konsequentes Kostenmanagement zurückzuführen."

Hier finden Sie Produkte auf
HELLA GmbH & Co. KGaA

 

Beim Börsenneuling sieht die Situation etwas anders aus. Das Unternehmen ist der größte IPO eines Softwareunternehmens in der Börsenhistorie und war entsprechend bei Anlegern begehrt. Das Unternehmen produziert innovative Database Software, die bei Cloud-Anwendungen zum Einsatz kommt. Am ersten Handelstag sprang die Aktie um mehr als 100 Prozent nach oben. Die Börsenkapitalisierung stand dann bei 68 Mrd. Dollar, was dem 110fachen des erwarteten Umsatzes von 617 Millionen Dollar entspricht. Snowflake erwirtschaftet noch keine Gewinne.

Gleichzeitig hat Snowflake eine deutlich höhere Bewertung als andere Softwareunternehmen erreicht, etwa der US-Konkurrent Workday mit 49 Mrd. Dollar. SAP als wertvollster DAX-Wert und Europas größter Softwarehersteller hat einen Börsenwert von 163 Mrd. Euro. Selbst Warren Buffett mit seiner Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway, der sich sonst bei Tech-IPOs zurückhält, hat bei Snowflake zugegriffen und 4 Millionen Snowflake-Aktien erworben.

Hier finden Sie Produkte auf
Snowflake Inc.

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.