18 Dezember 2020

Impf-Ampullen von Biontech sorgen für Wirbel – Dollar auf Talfahrt

Fünf Dosen enthalten die Corona-Impf-Ampullen von Pfizer und Biontech, die derzeit in den USA verwendet werden. Allerdings hat sich jetzt die FDA eingeschaltet, weil Apotheken sechs und sieben Dosen in den Ampullen gemeldet haben, statt der vorgesehenen fünf. Die jüngsten Entscheidungen in der US-Geldpolitik haben dem Dollar zugesetzt. Er sank auf das niedrigste Niveau seit dem Frühjahr 2018.
November
27
November
26

Das Wichtigste zu Biontech und dem Dollar vorab:

  • Biontech/Pfizer müssen Probleme bei der Impfproduktion einräumen
  • US-Notenbank will noch lange an der Nullzinspolitik festhalten

In den USA läuft die Impfung mit Covid-19-Vakzine von Pfizer und Biontech seit Tagen an. Allerdings häuften sich jüngst Meldungen von Apotheken über zusätzliche Dosen in den Impf-Ampullen. Diese müssten theoretisch entsorgt werden. Nun schaltete sich die US-Arzneimittelbehörde FDA ein - und lässt die Verwendung überschüssiger Dosen zu.

"Angesichts des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit empfiehlt die FDA derzeit, jede verfügbare volle Dosis - eine sechste oder möglicherweise sogar eine siebte - aus jeder Durchstechflasche zu verwenden, bis das Problem gelöst ist", sagte ein Vertreter der Behörde. Da der Impfstoff aber frei von Konservierungsstoffen sei, dürfe eine Dosis des Vakzins nicht aus Überresten mehrerer Fläschchen zusammengemischt werden, hieß es weiter.

Die Impf-Ampullen von Pfizer/Biontech sollen laut Kennzeichnung fünf volle Dosen enthalten. US-Apotheker hatten aber von teilweise einer sechsten oder gar einer siebten enthaltenen Dosis berichtet. Bei der Produktion des Impfstoffs hatte Pfizer zuvor von Schwierigkeiten berichtet.

Hier finden Sie Produkte auf
Biontech SE Pfizer

 

Probleme hatte auch der US-Dollar zuletzt, weil die US-Notenbank Fed eine langfristige Fortsetzung ihrer Niedrigzinspolitik angekündigt hat, auch wenn sich die Aussichten für die Konjunktur bessern sollten - wie zuletzt. Ein Politikwechsel sei erst dann zu erwarten, wenn es „substanzielle Fortschritte“ bei der Wirtschaftsbelebung gebe. Fed-Chef Jerome Powell habe keine Eile, die ultra-lockere Geldpolitik zu verändern.

Entsprechend fallen die Zinserwartungen der US-Notenbank aus, der sogenannte Dot-Plot (Zinspfad) der Fed. Demnach wird erwartet, dass die Fed die Leitzinsen im ersten Halbjahr 2024 zum ersten Mal straffen wird. Doch nicht nur der Zeitpunkt der Zinsanhebung ist sehr lang, auch der Umfang fällt im Vergleich zu vorherigen Schätzungen moderat aus: Der Pfad der Leitzinsen wird langfristig bis zum Ende des Jahrzehnts auf rund 1,50 Prozent steigen.

Im Zuge dieser Prognosen hat sich der Dollar-Index, der die Performance des Greenback gegenüber den wichtigsten Währungen der Welt misst, deutlich abgeschwächt und ist zum ersten Mal wieder unter die Marke von 90 Punkten gefallen. Das ist das niedrigste Niveau seit April 2018. Seit Jahresanfang hat der Index fast 7 Prozent verloren und gegenüber dem Euro sind es etwas mehr als 9 Prozent. Der Euro kletterte mit knapp 1,23 Dollar ebenfalls auf das höchste Niveau seit April 2018.

Hier finden Sie Produkte auf
EUR/USD

 

 

Beim Erwerb von Zertifikaten und Hebelprodukten sollten sich Anleger mit der Funktionsweise vertraut machen sowie die Chancen und Risiken kennen. Speziell die erhöhten Risiken bei Hebelprodukten sollten Anleger kennen. Zudem soll unbedingt auch auf die Bonität und damit auf das Ausfallrisiko des Emittenten geachtet werden. Weitere wichtige und wissenswerte Informationen zu unseren Produkten erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4000 910 oder auf unserer Internetseite www.hsbc-zertifikate.de


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ("HSBC") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. 

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.